Lara Adrian – For 100 Days – Täuschung [Rezension]

 Werbung – Alle Links kennzeichne ich hiermit gemäß § 2 Nr. 5 TMG als WerbungFor 100 Days Lara Adrian Cover Lübbe Bastei Lübbe Verlag Rezension Erotik

Titel: For 100 Days – Täuschung
Autor:  Lara Adrian
Genre: Erotik
Erschienen: 24.04.2017
Verlag: LYX Verlag
Seiten: 382
erhältlich als: Taschenbuch, eBook
Reihe: ja, Teil 1/3
hier erhältlich: klick

„Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan – Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine atemberaubende Welt der Dekadenz – die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse ihres neuen Domizils bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch ihre Vergangenheit droht Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören …“[Quelle:klick]
Das Cover ist schlicht und zeigt eine junge Frau, die Avery darstellen soll. Ich mag es weil es einfach gehalten ist und nicht aussieht wie das Klischee-Cover von einem Erotik-Roman.

Der kalte Nachmittagsregen sticht wie feine Nadeln in meine Wangen, als ich zusammen mit der Menge, die gerade aus der U-Bahn gestiegen ist, die Grand Central Station verlasse.

Avery steckt in einer ziemlich miesen Situation fest: Sie verliert ihren Platz als Künstlerin in einer Kunstgalerie, schlägt sich nur so eben mit einem Kellnerjob durch und fliegt zudem bald auch noch aus ihrer Wohnung! Doch das Schicksal hält eine glückliche Fügung für sie bereit denn sie bekommt zufällig die Chance für 3 Monate als Wohnungs-Sitterin in eine sehr luxuriöse Wohnung in einem Hochhaus zu ziehen und dafür obendrein auch noch ordentlich bezahlt zu werden.
Diese Gelegenheit lässt sie sich natürlich nicht entgehen und schon bald kommt noch ein Wink des Schicksals an ihr vorbei: Ihr sehr gut aussehender Nachbar Dominic, dem sie immer wieder zufällig begegnet und der eine ungeheure Anziehungskraft auf Avery ausübt. Es dauert nicht lange und die beiden kommen sich näher.
Avery und Dominic verbringen in ihrer Affäre viel Zeit miteinander und das nutzt Avery, um sich gedanklich von ihren Problemen zu distanzieren. Die drohende Obdachlosigkeit ist nicht mehr ihre Priorität sondern der sexy Dominic von nebenan.
Zu Beginn ist mir Avery noch sympathisch da sie mitten im Leben steht und ganz alltägliche Probleme hat, die auch ziemlich dramatisch für sie sind. Dass sie eine Affäre mit Dominic eingeht und so ihre Probleme in den Hintergrund rücken, finde ich auch noch nachvollziehbar.
Aber leider hab ich festgestellt, dass es ab ca. der Hälfte des Buchs eigentlich um nichts anderes mehr geht als um Sex. Okay, es ist ein Erotik-Roman, ich weiß. Aber es sollte doch schon auch noch ein kleiner Funken Realismus dabei übrig bleiben, finde ich.
Ich kann nicht nachvollziehen, dass es eigentlich kaum noch einen Satz ohne Sex-Handlungen geben muss. Eine Frau ist keine Maschine (ein Mann natürlich auch nicht) und wenn man wie Avery unerwartet Geld bekommt und 3 Monate ein Dach überm Kopf, dann ist das noch lange nicht die Lösung aller Probleme und man kann sich nicht rund um die Uhr nur noch mit seinen fleischlichen Gelüsten beschäftigen.
Es ging so weit, dass ich zwischendurch mehrere Bücher komplett gelesen habe und mich ab der Hälfte von „For 100 Days“ eigentlich nur noch durchgequält habe.
Ich kenne durchaus Erotik-Romane, wo die Autoren es absolut schaffen, Handlung und Erotik sinnvoll miteinander zu verbinden, sodass weder die Fantasie, noch die Spannung auf der Strecke bleiben. Lara Adrian konnte das für mich leider nicht schaffen und hat mit diesem Auftakt leider nicht meinen Geschmack getroffen.
Für mich war „For 100 Days“ leider eher wie eine Porno-Zeitschrift: Anregend, aber man hat sie schnell wieder vergessen, sobald sie weggelegt ist.
Für die erste Hälfte des Buchs und die durchaus guten Ansätze vergebe ich noch 2 von 5 Sternen. Ich werde die Reihe aber nicht weiterlesen.
 
Lara Adrian lebt mit ihrem Mann in Neuengland. Seit ihrer Kindheit hegt sie eine besondere Vorliebe für Vampirromane. Zu ihren Lieblingsautoren zählen Bram Stoker und Anne Rice.

Hier geht es zur Leseprobe!

 

Ich bedanke mich herzlich bei Netgalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Mehr Stimmen zum Buch
Traumbuchfänger
Manjas Buchregal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.