Donnerstag auf der Frankfurter Buchmesse 2019

Der Donnerstag auf der Frankfurter Buchmesse 2019 fing für mich entspannt im Hotel an und war ein sehr ereignisreicher und toller Tag.

Für mich standen eine Lesung von Tami Fischer aus “Burning Bridges” sowie ein anderes cooles Event bei der Polizei auf dem Plan… Warte, Moment, bei der Polizei?! Ja, ganz richtig gelesen. Genau genommen im Kriminalmuseum, das sich innerhalb des Polizeipräsidiums befindet!

Dort fand ab 19 Uhr ein Krimiabend mit Arno Strobel statt, welcher aus seinem neusten Thriller “Offline” lesen wollte. Aber dazu später mehr!

Der Tag auf der Buchmesse begann für mich aber mit einem anderen Gespräch auf dem blauen Sofa – welches aber durchaus ebenfalls die Grundlage für einen Krimi sein könnte!

Und zwar sah ich um 11 Uhr Deniz Yücel, den deutsch-türkischen Journalisten, der sich rund 1 Jahr lang wegen angeblicher “Terrorpropaganda” in der Türkei inhaftiert wart.

Deniz Yücel Agentterrorist das blaue Sofa FBM Frankfurter Buchmesse 2019 Türkei Haft

Yücel sprach über sein Buch “Agentterrorist” und brachte den Moderator Jo Schück ganz schön ins Schwitzen. Denn der brauchte seinerseits gar nicht viele Fragen stellen weil Deniz Yücel selbst genug zu erzählen hatte.

Wortreich berichtete er von seiner Zeit in türkischer Haft, über Freiheit und seine Rückkehr nach Deutschland. Ebenfalls spricht er über seine noch während der Untersuchungshaft stattgefundene Hochzeit mit Dilek Mayatürk. Die beiden kannten sich gerade einmal 6 Monate, bevor Yücel eingesperrt wurde.

“Ich habe im Knast versucht, der zu bleiben, der ich bin. Das ist vielleicht nicht immer gut.”

Deniz Yücel Agentterrorist das blaue Sofa FBM Frankfurter Buchmesse 2019 Türkei Haft

Yücel spricht über Freiheit – was würde auch näher liegen als das? Das Publikum hängt an seinen Lippen, es wird lange applaudiert als er sagt, dass er mit der Türkei noch nicht fertig sei. Dass er darauf warte, dass sie vor Gericht Rechenschaft ablegen.

“Freiheit beginnt, wenn sie dir genommen wird.”

Und während man Deniz Yücels Worten gebannt lauscht, kann man sich eins ganz klar vorstellen: Wie dieser Mann mit seinem eisernen Willen und der unbändigen Durchhaltekraft es geschafft hat, ein Jahr in Gefangenschaft durchzuhalten und daraus gestärkt statt geschwächt daraus hervorzugehen.

Sebastian Fitzek & Markus Heitz

Den bösen Blick kann der Thriller-Autor!

Bei meinem Streifgang durch die Messe-Stände entdeckte ich dann auch ziemlich schnell Sebastian Fitzek und Markus Heitz. Mit beiden klappte es wie immer wunderbar, Fotos zu machen. Dank Martins Connection zu Sabrina, Sebastians PR-Agentin, konnten wir mit ihr raus zum offiziellen DPA-Fototermin mit Fitzek und unsere Fotos auch kurz mit ihm machen. Vielen lieben Dank für diese Möglichkeit an alle Beteiligten 🙂 Vor allem natürlich ganz lieben Dank an dieser Stelle an Sebastian Fitzek, der einfach immer super freundlich und offen seinen Fans gegenüber ist. Es ist wirklich immer wieder ein tolles Erlebnis, ihn persönlich zu treffen. Ein Highlight, was zur Frankfurter Buchmesse einfach dazugehört 🙂

leider etwas verwackelt – trotzdem schön!

Auch vielen lieben Dank an Markus Heitz, der genau so immer ein paar Minuten Zeit für seine Fans hat und uns glaub ich mittlerweile auch schon wiedererkennt 😀 Wir sind ja auch kleine Stalker… Aber auch das Treffen mit Markus ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil einer jeden Buchmesse geworden. Ohne das obligatorische Messe-Foto würde einfach was fehlen!

Wiedersehensfreude

Ich hab mich auch sehr gefreut, dass ich auf dieser Messe endlich mal die liebe Kathrin wiedergesehen habe! Wir hatten viele schöne interessante Gespräche rund um die Buchbranche und natürlich auch persönlicher Natur. Ich freue mich wirklich immer sehr sie zu sehen – leider kommt das viel zu selten vor! Ein Erinnerungsfoto durfte daher auch nicht fehlen. Auch wenn der Selfie-Modus bei meinem Kameraobjektiv nicht ganz so gut funktioniert hat 😀 Spaß hatten wir jedenfalls!

Podcast-Workshop

Nach diesem eindrucksvollen Beginn des Tages war ich bereit für alles, was da noch kommen mochte. Voller Elan ging ich daher um 13:30 Uhr zum Podcast-Workshop in der Authors Lounge in Halle 3. Der Workshop fand in einer kleineren Sitz-Ecke statt und wurde von Wolfgang Tischer vom Literaturcafe durchgeführt, der sein umfangreiches Wissen aus 14 Jahren Podcast-Erfahrung mit uns geteilt hat.

Podcast Workshop FBM Frankfurter Buchmesse 2019

Die Gruppe der Podcast-Interessenten war jedoch scheinbar größer als Wolfgang Tischer angenommen hatte denn dieser hatte leider kein Mikrofon dabei und war somit kaum zu verstehen. Ich saß zwar auf dem Boden relativ nah dran, musste mich im Messetrubel aber dennoch sehr konzentrieren, um alles verstehen zu können. Für mich muss ich jedoch sagen, dass ich den Workshop nicht gebraucht hätte. Denn die Inhalte waren mir im Grunde schon alle bekannt und so konnte ich leider wenig Informatives für mich mitnehmen. Sehr schade, da hatte ich mir persönlich etwas mehr erhofft.

Ich bin mir aber sicher, dass die Tipps und Tricks, die Wolfgang in Petto hatte, für einige der Teilnehmer sehr wertvoll waren und das bestätigte auch die rege Fragerunde.

Ich verließ den Workshop etwas früher und traf mich wieder mit Martin, der mich dann auch zum nächsten Stop in der Innenstadt Frankfurts begleitete.

Tami Fischer im Hugendubel

Um 16 Uhr fand nämlich eine Lesung von Tami Fischer im Hugendubel in Frankfurt statt!

Da hatte ich persönlich einen Auftrag meiner lieben Freundin Saskia bekommen und hatte ihre Ausgabe von “Burning Bridges” mit im Gepäck.

Martin und ich machten uns also auf den Weg in die Stadt und dank des typischen Frankfurter Großstadt-Staus kamen wir natürlich etwas zu spät. Da die Lesung gut besucht war, gab es für uns auch keinen Platz mehr. Trotzdem haben wir eine gute Sicht auf Tami Fischer gehabt und konnten – zwar nicht von Anfang an – der Lesung gespannt lauschen.

Ich hab “Burning Bridges” bisher noch nicht gelesen, bin mir aber sicher, dass ich das bald nachholen werde weil es sehr spannend und erfrischend witzig klang. Ich fand auch Tamis Art vorzulesen sehr angenehm, auch wenn man merkte, dass sie noch nicht allzu viel Routine darin hat. Vielleicht machte sie dies aber auch noch sympathischer.

Tami sprach über starke Frauenfiguren in Büchern und ich konnte ihre Gedanken total gut nachempfinden. Sie wollte eine Protagonistin kreieren, die stark aber dennoch emotional ist. Und das hat sie mit einer ganz großen Portion Situationskomik wunderbar geschafft, denke ich. Sehr sympathisch und auf dem Boden geblieben.

Nach der Lesung konnte ich noch das Autogramm für meine Freundin in ihrem Exemplars des Buchs abholen und wir konnten noch Fotos mit Tami machen, was mich echt gefreut hat.

Martin mit Tami Fischer

Ein weiteres Highlight war dann natürlich abends die Lesung beim Krimiabend mit Arno Strobel.

Kriminalmuseum?

Kurz vor der Buchmesse hatte ich von der Veranstaltung im Kriminalmuseum Frankfurt gelesen – und natürlich war sie da schon längst ausverkauft. Ich hab mich ziemlich darüber geärgert weil ich vorher schon nach Veranstaltungen in Frankfurt geguckt hatte und sie mir da nicht aufgefallen war. Ansonsten hätte ich mir auf jeden Fall ein Ticket gesichert!

Dann hab ich mir gedacht… Ach was solls, schreibst du dort mal hin und schaust, ob du mit deiner Presseakkreditierung Glück hast… Also hab ich geschaut wer der Ansprechpartner ist.. Die Polizei Frankfurt 😀 Demnach hab ich eine liebe Mail an die Pressebeauftragte der Polizei Frankfurt geschrieben und nachgefragt, ob die Möglichkeit bestünde, noch 1-2 Plätze zu bekommen. Und siehe da: Am Mittwoch kam die positive Nachricht, dass ich einen Platz auf der Gästeliste bekomme! Ich hab mich soooo darüber gefreut! Es muss ja auch mal was gut laufen 🙂

bei der Polizei Frankfurt

Um 19 Uhr sollte die Lesung losgehen und so haben Martin und ich uns rechtzeitig auf den Weg gemacht. Wir hatten zwar ein paar Probleme den richtigen Eingang und den richtigen Parkplatz zu finden aber es hat rechtzeitig alles geklappt. Dann war nur noch die Frage: Kommt Martin auch rein? Seinen Namen hatte ich ja nicht angegeben weil ich zu dem Zeitpunkt noch gar nicht wusste, ob er mitkommen würde…

Ihr müsst wissen, das Kriminalmuseum befindet sich nicht irgendwo sondern IM Polizeipräsidium! Also erstmal rein da… Dort gibt es einen Vorraum, der mit einem Drehkreuz von den Räumen des Kriminalmuseums abgetrennt ist und in dem eine Empfangsdame hinter einer Glasfront saß. Die Dame kannte sich mit Freundlichkeit auf jeden Fall gar nicht aus…

Kurz vor 19 Uhr kamen 2 etwas ältere Herrschaften, die offensichtlich für den Büchertisch zuständig sein sollten denn sie fragten, wo sie denn aufbauen dürften. Durften sie nicht! Die Empfangsdame wies sie relativ unfreundlich darauf hin, dass sie schon rechtzeitig abgeholt werden würden. Auch ein paar andere Mädels, die schon länger als wir auf den Einlass warteten, wurden von ihr sehr harsch angefahren. Als sich um 19 Uhr noch nichts in Sachen Einlass getan hatte, fragte der nette Herr nochmal bei besagtem Empfangsdrachen nach und wurde sehr unverschämt angemotzt, ob er sie nicht gehört hätte, sie würden abgeholt werden! Kurz darauf wurden andere Gäste angeschrien, sie dürften ein ausliegendes Blatt in dem Vorraum nicht lesen, das ginge sie gar nichts an… Wow, sag ich euch. Da war richtig Stimmung, bei ihr im Vorraum!

Wir waren doch etwas eingeschüchtert und umso froher, als es dann wirklich losging mit dem Einlass. Eine Dame mit Gästeliste und eine Polizistin kontrollierten die Tickets und ließen uns nach kurzer Rücksprache dann beide ohne Probleme rein – die Lesung konnte losgehen!

Krimiabend mit Arno Strobel

Arno Strobel präsentierte bei der Lesung seinen neuen Psycho-Thriller “Offline”. Und darum geht es in “Offline”:

Fünf Tage ohne Handy. Ohne Internet. Offline.
Der neue Psycho-Thriller von Bestseller-Autor Arno Strobel

Fünf Tage ohne Internet. Raus aus dem digitalen Stress, einfach nicht erreichbar sein. Digital Detox. So das Vorhaben einer Gruppe junger Leute, die dazu in ein ehemaliges Bergsteigerhotel auf den Watzmann in 2000 Metern Höhe reist.

Aber am zweiten Tag verschwindet einer von ihnen und wird kurz darauf schwer misshandelt gefunden. Jetzt beginnt für alle ein Horrortrip ohne Ausweg. Denn sie sind offline, und niemand wird kommen, um ihnen zu helfen … (
Quelle*)

Moderiert von Ulrich Noller ging die Lesung im Untergeschoss des Polizeipräsidiums gut los. Ganz im Zeichen des Thrillers hatten wir alle dort unten keinen Handyempfang und konnten uns gleich gut in die Protagonisten hineinversetzen. Dennoch war die Stimmung nicht angespannt sondern leicht und lustig denn Noller trat direkt zu Beginn in ein Fettnäpfchen weil er Arno bei seiner Vorstellung gleich mal ein paar Jährchen älter machte, als dieser eigentlich ist. Die Lacher waren ganz auf Arnos Seite, das Publikum hatte Spaß.

Arno Strobel hat eine wahnsinnig tolle Ausstrahlung und so ist jede Lesung mit ihm ein Erlebnis. Er legt besonders großen Wert darauf, dass der Leser schon beim Prolog vollkommen in der Geschichte versinkt, weswegen seine Prologe immer schon extrem spannend sind und jedes Mal einen fiesen Cliffhanger haben.

fiese Cliffhanger

Bei seiner Lesung las er dann tatsächlich auch den kompletten Prolog aus “Offline” vor und der hatte es so richtig in sich! Wir hingen alle an seinen Lippen und ich bin mir sicher, dass viele noch am selben Abend das Buch angefangen haben zu lesen. Ich werde es auch bald lesen denn die Geschichte ist so spannend, dass ich gar nicht anders kann!

Der Abend war also wirklich rundum gelungen und auch wenn ich nach der Lesung noch bei strömendem Regen quer durch Frankfurt musste, war ich mehr als happy, dabei gewesen zu sein.

Das war mein Donnerstag auf der Frankfurter Buchmesse 2019!


Hier geht es zu meinem Bericht über den Mittwoch:

Folge mir 🙂
error

Schreibe einen Kommentar