“Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können” von Natascha Wegelin

Werbung – Alle Links kennzeichne ich hiermit gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Genre: Sachbuch
Erschienen: 21.08.2018
Verlag: Rowohlt Verlag
Seiten: 240
Reihe: nein
hier erhältlich (Affiliate Link*): klick

Das Cover zeigt die Autorin Natascha Wegelin selbst und trägt auch die Überschrift “Madame Moneypenny”. Dabei handelt es sich um Nataschas Pseudonym, unter dem man sie im Internet findet.

Ein Finanzbuch extra für Frauen?

Bei rund 75% der Frauen in Deutschland wird die Rente einmal weniger als 400 € betragen. Das sind schockierende Zahlen, die man aber trotzdem im alltäglichen Leben ganz gut verdrängen kann.
Vor allem junge Frauen ignorieren diese Prognose, weil sie noch so weit weg erscheint. So kann man sich gut selbst einreden, dass man davon nicht selbst betroffen ist und noch so viel Zeit bis zur Rente ist, dass man das Problem schon noch beheben kann bis es soweit ist.

Natascha Wegelin zeigt in ihrem Buch aber genau die Punkte auf, an denen eigentlich jede Frau in Deutschland erkennen muss, dass auch sie sich mit dem Problem der Altersarmut auseinandersetzen sollte. Wir sind alle davon betroffen – außer wir kümmern uns frühzeitig um unsere finanzielle Absicherung.

Themen, die weh tun

In “Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können” behandelt Natascha Wegelin spielerisch all die Themen, die auf den ersten Blick abschreckend wirken: Rente, Aktien, Schulden, Vermögensaufbau, Baby-Zeiten bei der Frau, finanzielle Abhängigkeit von Männern usw..

Ich habe mich sehr lange mit dem Thema Finanzen nicht so richtig beschäftigt. Ich arbeite in einem Berufszweig, wo Finanzen eine sehr große Rolle spielen, und irgendwie hab ich wohl gedacht: Was ich beruflich kann, das kann ich auch privat.

Finanzen verstehen und den vollen Überblick über seine Finanzen zu haben sind allerdings zwei vollkommen unterschiedliche Paar Schuhe.
Finanzielle Probleme habe ich zum Glück keine ernsthaften aber trotzdem schwang immer ein unsicheres Gefühl bei mir mit.

Anfang des Jahres habe ich mich dann mit meinem persönlichen “Rad des Lebens” (kennt ihr das?) beschäftigt und dabei kam raus, dass ich mich nicht zu 100% wohl fühle mit meinen Finanzen und meinem Wissen über Finanzen.

mit Finanzen muss man sich aktiv beschäftigen, um sie wirklich zu verstehen

Seitdem beschäftige ich mich sehr intensiv mit dem Thema, habe schon einige Podcasts dazu gehört, Blogs gelesen, Glaubenssätze geändert und auch dieses Buch “Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können” von Natascha Wegelin gelesen.

Natascha Wegelin ist in Deutschland eine der bekanntesten Persönlichkeiten wenn es um finanzielle Bildung und Aufklärung gerade von Frauen geht. Als Madame Moneypenny war sie mir sogar vorher schon ein Begriff und sie hat mir jetzt auch maßgeblich dabei geholfen, bei meinen persönlichen Finanzen durchzusteigen.

Sie verpackt in ihrem Buch einige sehr wichtige Themen super leicht verständlich erklärt. Anhand einer alltäglichen Familien-Situation erklärt sie für jeden verständlich, wo die Stolpersteine für Frauen sind und wie man seine finanzielle Zukunft selbst anpacken kann.

ganz klar an Frauen ausgerichtet

Ganz klar ist ihre Zielgruppe dabei weiblich, das zieht sich auch durch all ihre anderen Online-Angebote. Das nervt mich manchmal weil viele Themen natürlich für Frauen und Männer gleich sind. Ab und zu frage ich mich, ob Frauen nicht die leichtere Beute fürs Marketing sind und deswegen als Zielgruppe ausgewählt wurden aber das ist nur ein Gedanke, der bei mir persönlich manchmal hochkommt.

Ich finde “Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können” sehr gut geeignet für einen Einstieg in das Thema Finanzen. Ich hatte vorher schon einige von Natascha Wegelins Podcasts sowie auch andere gehört und habe deshalb nicht mehr viel Neues durch das Buch gelernt.

für den ersten Überblick

Für Frauen, die sich noch nie aktiv mit ihrer Altersvorsorge beschäftigt haben, ist das Buch eine absolute Einstiegs-Empfehlung. Es öffnet bestimmt vielen die Augen und kann ein super Anhaltspunkt für weitere Schritte sein.

Ich hab nicht ganz so viel davon mitnehmen können weil ich schon vorher über die Themen informiert war, um mein Wissen dann aber zu verfestigen fand ich es gut geeignet. Ich gebe “Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können” gute 3 von 5 Sterne und würde mich freuen, wenn die ein oder andere von euch mal einen Blick hinein wirft.

Natascha Wegelin, 1985 im Ruhrgebiet geboren, ist Unternehmerin und Privatanlegerin. Nach einem BWL-Studium und ersten Berufserfahrungen u.a. bei Parship und Google gründete sie mit 26 Jahren ihr eigenes Unternehmen. Das Flagschiff ihres Unternehmens ist das Portal wg-suche.de; einen Teil ihres Unternehmens verkaufte sie im April 2017 an immobilienscout24.de. Seit 2016 betreibt sie den Blog madamemoneypenny.de, um gezielt Frauen über finanzielle Unabhängigkeit zu informieren. Sie bietet zudem Webinare und Seminare zum Thema Finanzen nur für Frauen an.

Mehr Stimmen zum Buch:

Die Liebe zu den Büchern

Elisa Zunder

Stahlpink

Schreibe einen Kommentar