Leipziger Buchmesse 2019 – Donnerstag

Leipzig – long time no see

Zwei Jahre ist es nun schon her, dass ich auf der Leipziger Buchmesse war.

2017 war mein erstes Mal in Leipzig, davor war ich immer “nur” in Frankfurt auf der Buchmesse. “Nur” ist wirklich blöd in diesem Zusammenhang denn auch die Frankfurter Messe ist ja wirklich ein Highlight und jedes Mal super schön für mich.

Nach einem Jahr unabsichtlicher Abstinenz von beiden Messen und generell auch ziemlich wenig Aktivität auf dem Blog, bin ich also jetzt mal wieder in den “heiligen Hallen” zu Besuch.

Dafür musste ich am Donnerstag, meinem ersten Tag, eine 5 stündige Autofahrt hinter mich bringen. Zum Glück mag ich Auto fahren ganz gerne und hatte genug Podcasts runtergeladen, um mich allein die ganzen 5 Stunden ganz gut zu entertainen 😀

nach 5 Stunden Fahrt endlich da

Gegen 14:15 Uhr komme ich auf dem Messegelände an und muss mich erstmal orientieren. Ist schließlich schon lange her, dass ich hier war. Im Pressezentrum kann ich leider meine Jacke nicht abgeben – alles voll. Nagut, dann nehm ich sie erstmal mit.
Die Taschenkontrolle ist ein Scherz, was gut für mich ist weil ich super schnell drin bin. Ich denke aber lieber nicht weiter darüber nach.

Mit Martin habe ich 14:30 Uhr bei Droemer Knaur als Treffpunkt ausgemacht also schlendere ich gemütlich zu Halle 3.

Mir fällt auf, dass es schon ziemlich voll ist für einen Donnerstag.

Ich bin froh, als ich Martin finde – nicht mehr alleine! War ich zwar nicht lange aber man hat eindeutig mehr Spaß wenn man im Rudel unterwegs ist. Leider erfahre ich da, dass Katha erst am Samstag kommt. Aber besser als nix, so seh ich sie zumindest noch für ein paar Stündchen.

Martin und ich gucken uns ein bisschen die Hallen an und machen uns dann auf in Halle 5, wo die Blogger Lounge auf uns wartet.

erstmal Kaffee in der Bloggerlounge

Die Blogger Lounge ist einfach super. Es gibt Kaffee for free, ein Lebensretter für mich Junkie. Außerdem gibt es Schließfächer!! Ein weiterer Glücksgriff für mich denn ich hab ja immer noch meine Jacke unter den Arm geklemmt!

Ich befreie mich von meiner Jacke und Martin und ich überlegen, was es sonst heute noch zu tun gibt.

Das Bloggertreffen beim Oettinger Verlag hab ich leider verpasst, das wäre schon um 14 Uhr gewesen.

Martin möchte gern abends zu einer Lesung mit Marc Elsberg ins Landgericht und da muss ich direkt wieder an die Odyssee mit Sebastian Fitzek vor 2 Jahren denken 😀 Mal sehen, ob es heute besser klappt!

cof

ich bin mal wieder planlos

Den Rest des Tages streifen wir relativ planlos durch die Hallen. Begegnen fast Ursula Poznanski – fast, weil sie uns nicht sieht und wir sie auch nicht ansprechen wollen, sie sieht busy aus! Und als wir am Stand vom Fischer Verlag vorbeikommen sehe ich “Kurt” – das neue Buch von Sarah Kuttner.

“Kurt” ist ganz frisch erschienen und so kaufe ich es mir direkt vor Ort. Ich lese gerade “Mängelexemplar” von der Autorin und Moderatorin, bin auf den letzten Seiten. Und hab es natürlich zu Hause gelassen weil ich nicht recherchiert habe, ob sie auf der Messe ist.

Was soll ich sagen: ist sie!

Sarah Kuttner auf der Messe

Ich finde heraus, dass um 17:30 Uhr ein Gespräch mit Sarah Kuttner stattfindet und am nächsten Tag eine Lesung. Die ist aber leider schon ausverkauft… Ich schmiede den Plan, noch alles zu versuchen dort reinzukommen denn ich mag Sarah Kuttner wirklich sehr.

Aber erstmal schauen wir uns das Gespräch an. Dank Martin ergattern wir super Plätze ganz vorne.

Ich habe “Kurt” zu dem Zeitpunkt noch nicht gelesen, es aber schon beim Verlagsstand gekauft und freue mich wahnsinnig drauf, als Sarah davon erzählt.

Die Moderatorin des Gesprächs ist mir jedoch sehr schnell sehr unsympathisch. Man merkt mit jeder Frage, die sie stellt, dass sie “Kurt” nicht mag und sie gibt sich auch nicht besonders große Mühe, sich auf die Autorin einzulassen. Sie wirft der Protagonistin Lena vor, unemanzipiert und unterwürfig zu sein. Generell interpretiert sie einzelnen Szenen aus dem Buch ganz anders, als sie von Sarah Kuttner gemeint waren.

Das Gespräch verläuft also eher holprig, ich finde Sarah Kuttners Antworten aber sehr aufschlussreich und total plausibel.

und ich kann mir nach dem Gespräch sogar noch eine Unterschrift von ihr abholen. 🙂

Leider hat sie nicht so Lust auf Fotos mit ihr, was ich aber natürlich akzeptiere und nicht weiter damit nerve. Ich finde es echt stark, dass sie sich das Recht rausnimmt, bei Foto Wünschen einfach nein zu sagen. Klar ist das für mich in dem Moment blöd weil ich gerne eins gehabt hätte aber es ist nunmal ihr ganz persönliches Recht, das zu entscheiden. Nur weil man in der Öffentlichkeit steht, muss man nicht alles mitmachen. Vielleicht hat sie einen schlechten Tag, vielleicht macht sie das grundsätzlich nicht, das spielt auch keine Rolle.

Ich freu mich über ihre Ehrlichkeit denn ich will auch auf gar keinen Fall jemanden zu etwas drängen, worauf derjenige keinen Bock hat 🙂 umso glücklicher bin ich über mein Autogramm im frisch erworbenen Buch “Kurt” und wir ziehen wieder weiter.

Das Landgericht und wir…

Martin und ich brechen schnell auf denn wir wollen es gerne noch im Landgericht versuchen. Auch vor 2 Jahren haben wir es am Leipziger Buchmesse Donnerstag dort versucht und sind leider gescheitert. Ob wir diesmal Glück haben und reinkommen?

Also ab ins Auto und los geht die Fahrt. Und die Parkplatzsuche. Und die ernüchternde Erkenntnis, dass es auch dieses Jahr keine Chance für uns gibt, ins Landgericht reinzukommen.

Ich weiß echt nicht, wieso das so schlecht kommuniziert wird, bzw einfach gar nicht kommuniziert wird, aber man muss für diese Lesungen schon sehr früh da sein. Es geht um 19 Uhr los und ist kostenlos, man kann aber auch keine Plätze reservieren.

Man hat also nur eine Chance, wenn man früh da ist und um 18:30 Uhr reingelassen wird. Allerdings gibt es im Landgericht nu 80 Plätze, es ist also wirklich sehr schnell voll…

So werden wir leider auch in diesem Jahr wieder vom Justizvollzugsbeamten weggeschickt – der Saal ist voll. Einige andere Gäste kommen nach uns an und werden auch weggeschickt, die allgemeine Verärgerung ist nicht zu übersehen und überhören.

Martin und ich schaffen es also leider nicht zur Lesung mit Marc Elsberg.

Das war wohl nix

Wir fahren zum Hauptbahnhof um dort etwas zu essen – Martin muss dort später noch Svenja abholen, die mit dem Flixbus ankommen wird. Ich freu mich schon riesig drauf, sie wiederzusehen aber bis nach 22 Uhr halte ich garantiert nicht mehr durch…

Bevor wir zu Pizza Hut gehen, versuche ich aber noch mal schnell mein Glück bei der Ludwig Buchhandlung im Hauptbahnhof – leider wird mir auch dort gesagt, dass die Lesung mit Sarah Kuttner am Freitag ausverkauft ist und es auch für Presse keine Chance mehr gibt, noch teilzunehmen. Super schade aber ich bin ja leider selber Schuld. Auf die nächste Messe muss ich mich definitiv besser vorbereiten!

Mein Leipziger Buchmesse Donnerstag geht zu Ende und ich falle schon bald totmüde ins Bett.

To be continued…

Schreibe einen Kommentar