Julia Bohndorf – Wo der Regenbogen anfängt [Rezension]

Julia Bohndorf Wo der Regenbogen anfängt Cover Digital Publishers Verlag DKMS Knochenmark Roman eBook

Digital Publishers Verlag


Titel: Wo der Regenbogen anfängt

Autor:  Julia Bohndorf

Genre: Roman

Erschienen: 25.05.2017

Verlag: Digital Publishers Verlag

Seiten: 414

erhältlich als: Taschenbuch, eBook

Reihe: nein

Erhältlich hier: klick *

Zwei Schwestern auf der Suche nach dem Glück

Nach dem Tod der Eltern leben die Schwestern Maeve und Niamh gemeinsam bei ihrer Großmutter in Berlin. Aber so richtig „leben“ können die beiden nicht, denn die zehnjährige Niamh bekam vor einiger Zeit die erschreckende Diagnose Leukämie. Ihre elf Jahre ältere Schwester Maeve scheidet als Knochenmarkspenderin aus und auch ein anderer Spender ist nicht in Sicht. Doch so einfach lassen die beiden das Schicksal nicht gewinnen!

Um Niamh neuen Lebensmut zu geben, nimmt Maeve sie mit auf einen außergewöhnlichen Roadtrip von Berlin dorthin, wo der Regenbogen anfängt: nach Wicklow in Irland, in die Heimat ihrer Eltern. Da Glück und Leid meistens nah beieinanderliegen, entpuppt sich der Roadtrip als eine Reise, die neue Lebensfreude und Liebe, aber auch Momente der Verzweiflung und Trauer schenkt. Und vielleicht bleibt am Ende ihrer Reise sogar mehr als nur die Erinnerungen an eine wunderbare Zeit zu zweit …“ [Quelle:klick]

Das Cover wirkt freundlich und etwas kindlich und passt deswegen sehr gut zum Buch.

„Ich bin im Himmel“, flüstere ich leise.

Seit dem Tod von Maeves und Niamhs Eltern, sind die beiden Schwestern auf sich allein gestellt. Als wäre dieser Verlust noch nicht dramatisch genug, hat sich aber noch ein zweiter Schicksalsschlag in die Familie eingeschlichen: Die jüngere Schwester Niamh ist an Leukämie erkrankt, und das schon mit ihren jungen 10 Jahren.

Niamh hütet also hauptsächlich das Bett im Krankenhaus und kämpft sich von einer Chemo durch die nächste. Maeve, die 11 Jahre älter ist als Niamh, ist zum Mutter-Ersatz geworden und kümmert sich rührend um ihre kleine Schwester. Auch die Oma, die den beiden noch geblieben ist, kümmert sich so gut sie noch kann. Doch das einzige, was Niamh wirklich helfen würde, wäre ein Knochenmarkspender, der aber leider nicht in Sicht ist.

Um Niamhs Laune zu heben und mit ihr in die Heimat ihrer Eltern zu reisen, plant Maeve einen kurzen Urlaub durch Irland mit ihrer Schwester. Von einem Krankenhaus in Berlin geht es für die zwei jungen Frauen auf eine Reise nach Irland, die die beiden noch enger zusammen schweißt aber auch viele Glücksmomente und einige Gefahren beinhaltet.

Maeve und Niamh haben es wahrlich nicht leicht, meistern ihre schwierige Situation aber gemeinsam sehr gut. Maeve schlüpft unfreiwillig in die Rolle der Mutter, auch wenn sie nur die große Schwester ist. Aber sie macht das ganz wundervoll. Mit viel Liebe kümmert sie sich aufopfernd um Niamh und vergisst dabei auch glatt, ein eigenes Leben zu führen.

Die Reise, die die beiden gemeinsam machen, ist sehr gefährlich und das kommt auch gut zur Geltung. Dass so eine Reise in der Realität eigentlich nicht machbar wäre, erklärt Autorin Julia Bohndorf im Epilog auch noch mal, was ich sehr gut finde.

Positiv hervorheben möchte ich auch kurz, dass von jedem Buchkauf 1 € an die DKMS, die Deutsche Knochenmarkspenderdatei, gespendet wird! Das ist wirklich eine ganz tolle Idee und da ich selbst seit vielen Jahren bei der DKMS als Knochenmarkspender registriert bin, kann ich das nur unterstützen!

Julia Bohndorf Wo der Regenbogen anfängt Cover Digital Publishers Verlag DKMS Knochenmark Roman eBook

Die Charaktere waren mir alle sehr sympathisch, ich konnte mich gut in Maeve hineinversetzen und habe Niamh auch schnell ins Herz geschlossen. Auch alle anderen Charaktere fand ich passend und gut ausgearbeitet.

Die Beschreibungen der Natur in „Wo der Regenbogen anfängt“ hat mich sehr mitgerissen und ich fühlte mich glatt als wäre ich selbst dabei.

„Warum liegen Glück und Traurigkeit so oft und so nah beieinander? Hat es was mit diesem ganzheitlichen Gleichgewicht aller Dinge zu tun, also dem Yin und Yang? Oder ist es doch nur, weil Gegensätze sich anziehen?“ –

Seite 41

Der einzige Kritikpunkt an dem Buch für mich ist die Länge. Ab der Mitte ca. ist mir aufgefallen, dass sehr viel mehr beschrieben wird, als für die Handlung nötig wäre. Das ist nicht unbedingt schlecht aber ich habe gemerkt, dass sich die Handlung dadurch immer mehr in die Länge gezogen hat und das fand ich zum Teil doch beschwerlich. Ich lese eBooks meist abends vor dem Schlafen und es kam dann vor, dass ich das Buch abends gelesen habe und während der ganzen Zeit nicht bei der Handlung weitergekommen bin. Das fand ich dann ärgerlich, auch wenn es dem an sich schönen Buch nicht „geschadet“ hat. Versteht ihr, was ich meine?

Dafür, dass alles sehr ausführlich und detailreich beschrieben wird, kam mir das Ende aber viel zu plötzlich und es war für meinen Geschmack auch sehr abgehackt. Da hätte ich wirklich mehr Details erwartet und war enttäuscht.

Ich bin der Meinung, dass „Wo der Regenbogen anfängt“ mit rund 150 Seiten weniger auch sehr gut ausgekommen wäre und da an der falschen Stelle die Details eingearbeitet wurden. Trotzdem mochte ich es inhaltlich sehr gerne und kann 3 von 5 Sternen vergeben.

 

Julia Bohndorf wurde im Winter 1984 in der Bücherstadt Leipzig geboren. Mit 14 schrieb sie ihren ersten „Roman“. Die 10 Seiten, auf die sie damals ein bisschen stolz war, befinden sich auch heute noch in ihrem Besitz – unter Verschluss – und treiben ihr regelmäßig die Schamesröte ins Gesicht. Nach ihrer Ausbildung zog sie ins Weserbergland, lernte ihren Ehemann kennen, bildete sich zur Zahnfee (Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin) fort und las eine ganz bestimme Vampirreihe mit sehr viel Begeisterung.

Als sich Bella gegen Jacob entschied, kam sie an einen Punkt, wo sie sich das nicht mehr gefallen lassen wollte und begann 2012 die ersten Zeilen eines richtigen Romans zu schreiben. Endlich hatte sie das Liebesglück der Protagonisten in den Händen und verband, wer ihrer Meinung nach verbunden gehörte, in eigenen Geschichten. Fantasy, Romantik und Humor verwerkelt sie liebend gern miteinander und so schreibt sie auch heute noch!

Hier geht es zur Leseprobe!

Vielen Dank an den Digital Publishers Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.