Magdalena Nirva – Magdalena 24h [Rezension]

Magdalena Nirva 24h Cover Amazon Selfpuplishing Kindle Prostituierte Prostitution Escort Girl

 SelfPuplishing


Titel: Magdalena 24h

Autor: Magdalena Nirva

Genre: Roman | Autobiographie

Erschienen: 28.07.2017

Verlag: Selfpuplishing über Amazon

Seiten: 381

erhältlich als: Taschenbuch, eBook

Reihe: nein

Erhältlich hier: Klick *

„„Ich war wie geschaffen dafür, das Objekt ihrer Begierde zu sein. Oft war es aber auch anders herum. Ich war der Jäger …“  Magdalena ist 24, Literaturstudentin und liebt Sex. Als sie nach ihrer gescheiterten Ehe mit ihrem Kind mittellos dasteht, wirft sie alle Bedenken beiseite und sagt sich: „Warum soll ich damit nicht auch Geld verdienen?“ Um ihr Kind zu versorgen. Um die Universität abzuschließen. Um sich ein schöneres Leben leisten zu können. Auf der Suche nach neuer Liebe begegnet sie dem anziehenden Bad Boy Eagle. Die beiden beschliessen, ihrer Heimat Bulgarien den Rücken zu kehren und nach Wien zu gehen, wo sie als Callgirl viel Geld verdienen kann. Doch bald wird Eagle von seiner Vergangenheit eingeholt, und sie müssen Wien eilig verlassen. Und Magdalena gerät immer tiefer in Abhängigkeit zu Eagle, der sein „goldenes Huhn“ zunehmend rücksichtslos antreibt und eifersüchtig bewacht … “ [Quelle:klick]

Das Cover zeigt eine junge hübsche Frau, vermutlich Magdalena selbst, in schwarz/weiß, ihr Lippenstift ist rot nachcoloriert. Ich finde das Cover nicht so überzeugend, was aber nur an der Farbe liegt. Mich persönlich sprechen schwarz/weiße Cover selten an und leider trifft das auf dieses Cover auch zu.

Es ist ein wunderschöner Abend Anfang Mai.

Magdalena lebt und studiert in Bulgarien und schlägt sich finanziell eher schlecht als recht durchs Leben. Sie gerät schon früh an die falschen Männer und so scheitert ihre Ehe in Bulgarien auch, aus der Ehe nimmt sie nur ihren kleinen Sohn mit. Ihre Finanzen stehen schlecht und ohne Bestechungsgeld kann sie an der bulgarischen Universität keine einzige Prüfung bestehen, so laufen die Dinge dort.

Als Magdalena den Bad Boy Eagle kennenlernt und sich in ihn verliebt, ändert sich ihr Leben Stück für Stück gewaltig. Denn sie macht von da an Escort-Service und teilt ihre Einnahmen mit ihrem neuen Freund. Sie gehen zusammen, aber ohne Magdalenas Sohn, nach Wien, da dort das richtig große Geld auf sie wartet und sie lernt ein luxuriöses Leben kennen.

„Magdalena 24h“ beschreibt sehr eindrucksvoll Magdalenas Leben und vor allem ihre Tätigkeit als Escort-Begleitung und Prostituierte. Sie liebt Sex und hat oftmals Freude an ihrem Job, es gibt aber natürlich auch zahlreiche Begegnungen, die nicht so schön für Magdalena sind.

„Geld ist nicht alles, aber ohne kannst du dir Paris eben nur im Fernsehen angucken.“ – Seite 360

Sehr anschaulich und detailreich beschreibt sie ihr Leben und so einige Male habe ich sie ganz und gar nicht für ihre Arbeit beneidet. Das viele Geld und die vielen schönen Momente konnten aber nicht über ihre immer wieder hochkommende Traurigkeit hinwegtäuschen. Denn sie liebt Eagle, er benutzt sie aber eigentlich nur als Geldmaschine und behandelt sie meist nicht so, wie sie es verdient hätte. Immer wieder verletzt er sie emotional und ich hab mich beim lesen oft gefragt, wieso sie ihn nicht einfach sitzen lässt!

Magdalenas Schreibstil ist unverblümt. Sie spricht die Dinge aus, wie sie sind und schönt keine Tatsachen um ihren Job in ein glamouröseres Licht zu rücken. Sie geht aber auch ganz klar auf die positiven Seiten der Prostitution ein und macht verständlich, was sie an ihrem Escort-Job mag.

„Ich bin nicht stolz darauf, eine Prostituierte zu sein, aber ich schäme mich auch nicht deswegen.
Ich bin einfach zufrieden, dass ich die Chance habe, diesen Job zu machen, und dass ich das Vermögen besitze, das ist jetzt habe.“ – Seite 360

Ich konnte ihre Meinung und ihre Handlungen sehr oft nachvollziehen, vermisste aber ihren Sohn in der Handlung. Er wird zwar durchaus erwähnt aber während der Zeit, in der die junge Frau von ihrem Sohn getrennt ist, findet er scheinbar auch in ihrem Kopf gar nicht statt. Diese fehlende Emotionalität fand ich schade und ich hätte mir da ein paar Seiten mehr zu gewünscht.

Das eher kühle Verhältnis zu ihrer Mutter störte mich aber gar nicht. Was ich besonders gut fand war, dass Magdalena kurz auf ihre beste Freundin in Bulgarien eingeht.

Auch die Einblicke in die Korruption und die generelle finanzielle Lage in Bulgarien fand ich sehr interessant und gut in die Story eingestreut.

Alles in allem war „Magdalena 24h“ für mich ein sehr spannender biographischer Roman, den ich absolut empfehlen kann. Wer hier ein abstoßendes Beispiel erwartet, wird enttäuscht werden. Wer aber auch mal hinter die Kulissen des Sex-Geschäfts blicken will und Lust hat auf eine Lebensgeschichte, in der sich die Frau nicht als Opfer sondern als selbstbestimmte Frau sieht, ist hier richtig.

Ich kann nicht anders als „Magdalena 24h“ 5 von 5 Sternen zu geben.

Magdalena 24h Magdalena Nirva

Magdalena Nirva lebt und arbeitet in Berlin. Magdalena Nirva ist ein Pseudonym. Da es sich bei den im Buch „Magdalena 24h“ geschilderten Ereignissen um wahre Begebenheiten handelt, zieht sie es vor, anonym zu bleiben. Der Leser wird es verstehen, wenn er/sie das Buch gelesen hat.

Hier geht es zur Leseprobe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.