Jojo Moyes – Weit weg und ganz nah [Hörbuch-Rezension]

Titel: Weit weg und ganz nah
Autor: Jojo Moyes
Erschienen: 23.05.2014
Verlag: Argon Hörbuch Verlag
Länge: 8 Stunden, 43 Minuten
Sprecher: Luise Helm
Reihe: nein

„Einmal angenommen, dein Leben läuft alles andere als rund. Dein Mann hat sich aus dem Staub gemacht. Selbst mit zwei Jobs schaffst du es kaum, deine Familie über Wasser zu halten. Deine hochbegabte Tochter bekommt eine einmalige Chance. Aber dir fehlt das Geld, um ihren Traum zu ermöglichen. Plötzlich liegt da ein Bündel Geldscheine. Du weißt, dass es falsch ist. Aber auf einen Schlag wäre dein Leben so viel einfacher …

Und einmal angenommen, du strandest mitten in der Nacht auf der Straße, mit einem Haufen Gepäck, deinen Kindern, dem Familienhund – und genau der Mann, dem das Geld gehört, steht vor dir und bietet an, euch mitzunehmen? Würdest du einsteigen? Würdest du ihm irgendwann während eures Roadtrips gestehen, was du getan hast? Und kann das gutgehen, wenn du dich ausgerechnet in diesen Mann verliebst?“ [Quelle: klick

Das Cover ist wieder ganz deutlich ein Jojo Moyes-Cover, das kann man immer auf den ersten Blick erkennen. Ich finde es schön und passend, jedoch fehlt mir ein bisschen Jess‘ „Sohn“ Nicky. 
Jess hat es nicht leicht: Der Vater ihrer Kinder ist vor 2 Jahren angeblich für ein paar Wochen abgehauen, jedoch bisher nicht wieder zurückgekommen und kümmert sich auch nicht um seine Kinder. Die gemeinsame kleine Tochter Tanzie sowie sein Sohn Nicky wohnen bei Jess und sie kümmert sich liebevoll um die beiden sowie um den Familienhund Norman, doch das Geld reicht vorne und hinten nicht für die kleine Familie. 

Jess geht Tag für Tag ihrem Putzjob nach und putzt unter anderem bei Ed Nicholls, der ein erfolgreicher Unternehmer ist, jedoch seine ganz eigenen Probleme zu lösen hat. 

Denn durch eine unbedachte Information, die Ed an eine für ihn unbedeutende Affäre weitergibt, gerät er in ernsthafte Probleme und wird wegen Insiderhandels angeklagt und von der Arbeit suspendiert. 

Die hochintelligente Tanzie hat die einmalige Chance ein Stipendium für eine besondere Schule zu erhalten, die unter normalen Umständen für die Familie nicht finanzierbar wäre. Jedoch müsste Jess immernoch 10% des Schulgeldes aufbringen, was sich als unlösbares Hindernis erweist. 

Doch überraschend tut sich ein Mathewettbewerb in Schottland auf, an dem Tanzie teilnehmen kann und wo sie ein hohes Preisgeld gewinnen könnte. Aber wie kommen die 3 mit einem Hund im Gepäck und einem nicht mehr versicherten Auto den weiten Weg bis nach Schottland? Und das innerhalb von nur 5 Tagen? 

Durch eine Verstrickung einiger Zufälle begegnen sich Ed und Jess wieder und Ed erklärt sich dazu bereit, Jess, Tanzie, Nicky und den Hund Norman zu der Matheolympiade zu fahren. 

Auf der Fahrt kommen sich nicht nur Jess und Ed näher, denn auch Nicky und Tanzie verändern sich und lernen ihre Mitmenschen auf eine ganz neue Weise kennen.

 
„Weit weg und ganz nah“ ist eine Familiengeschichte, die wunderbar realistisch und zugleich berührend wie witzig ist. Jess ist heillos überfordert mit den Finanzen und lebt von der Hand in den Mund, kümmert sich aber trotzdem rührend um ihre Tochter und den Sohn ihres Ex‘, wobei sie selbst eher auf der Strecke bleibt. Auch der faule nichtsnutzige Hund Norman lebt bei den dreien ein gutes Leben. Dass Tanzie die Chance hat ein Preisgeld bei der Matheolympiade zu gewinnen und somit eine bessere Zukunft auf einer angesehenen Schule ermöglichen kann, setzt Jess alle Hebel in Bewegung um ihr diesen Traum zu erfüllen. Leider spielt ihr aber dabei auch das Schicksal einen Streich und so ist sie gezwungen, das Mitfahrangebot von Ed anzunehmen, auch wenn es ihr sehr widerstrebt. 
Auf der anderen Seite steht Ed, der ein komplett anderes Leben ohne Geldsorgen führt, dafür aber mit Familienproblemen und einer Anklage zu kämpfen hat. 
Auch die Sicht von Tanzie und Nicky wird in „Weit weg und ganz nah“ berücksichtigt denn das Buch ist abwechselnd aus allen Perspektiven geschrieben und so erhält man auch in dem Hörbuch einen wunderbaren Eindruck in die Gefühlswelt aller Protagonisten. 
Jojo Moyes vereint zwei vollkommen gegensätzliche Leben zu einem gemeinsamen und das macht sie mit viel Witz, Charme und Fingerspitzengefühl für ihre Figuren. Gesprochen von Luise Helm gehen keine Emotionen verloren und man kann sich dem Hörbuch kaum entziehen. Ich mochte alle Charaktere sehr gerne, inklusive des Hundes, und hab mitgefiebert ob Tanzie ihren Wunsch erfüllt bekommt und was mit Ed passiert. 

Natürlich ist die Story nicht total überraschend und bedient sich auch einiger Klischees, das vermindert aber nicht meine Begeisterung für dieses Buch/Hörbuch. 

Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Sternen.



Hier gelangt ihr zur kostenlosen Hörprobe: Klick

Luise Helm, preisgekrönte Schauspielerin und Synchronsprecherin, spielte u.a. in Polizeiruf und Tatort mit und ist bekannt als die deutsche Stimme von Scarlett Johansson. Ihre jugendlich-einprägsame Stimme setzt sie auch erfolgreich als Hörbuchsprecherin ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.