“Die Tribute von Panem X” von Suzanne Collins

Werbung – Alle Links kennzeichne ich hiermit gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Genre: Dystopie / Jugendbuch
Erschienen: 19.05.2020
Verlag: Oetinger Verlag
Seiten: 608
Reihe: ja, Teil 4/4
hier erhältlich (Affiliate Link*): klick

Das Cover von “Die Tribute von Panem X” ist ganz anders als die ursprünglichen Cover der Reihe. Deswegen wurde die Reihe jetzt in dem Zug der Neuerscheinung auch nochmal neu aufgelegt und mit neuen, einheitlichen Covern ausgestattet. Das finde ich als absoluter Fan der Reihe natürlich super und würde am liebsten alle Varianten zu Hause stehen haben… Das Cover ist dementsprechend meiner Meinung nach super gelungen und ein totaler Eyecatcher mit der Kombination aus schwarz und gold.

Die Tribute von Panem X Das Lied von Vogel und Schlange Suzanne Collins

Coriolanus ließ den Kohl in den Topf mit kochendem Wasser gleiten und schwor sich, ihn eines Tages für immer vom Speiseplan zu verbannen.

Viele Jahre vor der Handlung in Teil 1 der Panem-Reihe, wie wir sie bis dato kannten, finden die 10. Hungerspiele statt und Coriolanus Snow ist ein junger Mann von 18 Jahren. Snow, wie wir ihn kennen – alt, angsteinflößend und der Herrscher über Panem – gibt es noch nicht. Vielmehr ist er das Gegenteil davon: Jung, idealistisch und verarmter Geldadel.

Die Tribute von Panem X Das Lied von Vogel und Schlange Suzanne Collins

Coriolanus Familie war einst einer der berühmtesten und reichsten Familien des Kapitols, hat aber ihren Reichtum durch den Krieg gänzlich eingebüßt. Dennoch versuchen Coriolanus, seine Großmutter und seine Cousine, die alle gemeinsam wohnen, den Schein aufrecht zu erhalten. Und um finanziell abgesichert zu sein, ohne dass es jemand merkt, versucht Coriolanus ein Stipendium für die Universität zu ergattern.

Die Entwicklung der Hungerspiele

Dafür bietet sich das erstmalig eingeführte Mentorenprogramm für die Hungerspiele perfekt an. Coriolanus wird Mentor bei den 10. Hungerspielen – und weiß zu Beginn nicht, in was für eine Welt er sich damit begibt. Mentor für Lucy Gray, eine Tributin, die von Anfang an keine Überlebenschance hat, aber dennoch die Zuschauer mit ihrem Gesang für sich einnimmt. Und auch Coriolanus kann sich ihrem Charme nicht entziehen.

Aber für Gefühle ist kein Platz bei dem Kampf ums nackte Überleben – oder?

“Die Tribute von Panem X” ist wohl eines der am meisten herbeigesehnten Bücher der letzten Monate. Und für mich schon jetzt eines meiner Jahreshighlights 2020!

Als Fan der Panem-Reihe finde ich es großartig, dass es sich bei diesem Teil nicht um eine Fortsetzung der eigentlichen Handlung handelt sondern um ein Prequel, was zudem noch Licht ins Dunkel einer der erschreckendsten und befremdlichsten Charaktere der Reihe bringt. Coriolanus Snow lernen wir hier auf einer ganz anderen Ebene kennen. Und ich kann mich nicht davon freimachen, ihn zunächst zu mögen und auch zu bemitleiden.

Coriolanus hätte es in seinem Leben schlimmer treffen können, schließlich lebt er recht komfortabel im Kapitol und auch wenn er nicht jeden Tag etwas zu essen bekommt, so muss er dennoch nicht um sein Überleben kämpfen. Nur um seinen Ruf – was ihm zunehmend zum Verhängnis wird.

Die 10. Hungerspiele

Die Hungerspiele rund um Lucy Gray, deren Mentor Coriolanus wird, haben es auch absolut in sich. Wir lernen hier, wie die Spiele noch relativ zu Beginn waren. Das erste Mal mit Mentoren, das erste Mal mit Spenden von den Zuschauern. Kein Vergleich zum hofieren der Tribute vor den Spielen, wie wir sie aus der Zukunft kennen. Die Tribute werden in Käfigen gehalten und nicht alle überleben die Tage vor den Hungerspielen überhaupt.

Diese Grausamkeit, die oftmals im Detail liegt, hat mir mehr als einmal Gänsehaut bereitet. Und doch ist sie so passend und spannt den Bogen zu der Haupthandlung in den ersten 3 Bänden perfekt.

Man erlebt alles aus Coriolanus Sicht und so ist es schwer, ihn zu Beginn nicht zu mögen oder zumindest mit ihm mitzufiebern. Vor allem sein Umgang mit Lucy Gray ist mitfühlend und macht ihn sympathisch.

Die Tribute von Panem X Das Lied von Vogel und Schlange Suzanne Collins

Von Mitgefühl zu Abneigung

So merkte ich erst spät im Buch, wie ich eine Abneigung gegen Coriolanus entwickelte. Sie kam schleichend, je weiter die Geschichte voranschritt und je tiefer ich in Coriolanus Welt eintauchte.

Den Drang, allen zu gefallen und vor allem seine eigenen Ziele zu erreichen, kann Coriolanus nicht eindämmen. Und so wird er immer skrupelloser und entfernt sich so weit von dem netten jungen Mann, der Ideale hat und gutes Tun will, dass es immer erschreckender wird. Ich kann es gar nicht richtig in Worte fassen, wann der Wendepunkt für mich genau kam. Aber zum Schluss verabscheute ich Coriolanus und wusste dennoch ganz genau, wie er zu dem Mann gemacht wurde, der er später ist. Es war nahezu unausweichlich, der Präsident Snow zu werden, den wir kennen. Und dennoch bricht es mir das Herz, dass er dieser Mann geworden ist.

Auch andere Details der Reihe werden in “Die Tribute von Panem X” – welches den Untertitel “Das Lied von Vogel und Schlange” trägt – wieder aufgegriffen. Wir lernen Lieder aus Panem kennen und andere Lieder endlich verstehen. Der Bogen wird wirklich einzigartig gut gespannt zu den Ereignissen in der Zukunft von Panem.

Widerstand gegen das Kapitol

Auch der Widerstand gegen das Kapitol, der vor allem durch Coriolanus Mitschüler Sejanus vorangetrieben wird, rundet die Geschichte ab. Sejanus war eigentlich Bürger aus Distrikt 2 und ist durch seinen Vater ins Kapitol umgezogen, was seine Familie nachhaltig belastet statt sie glücklicher zu machen. Als Sejanus dann als Mentor für einen anderen Jungen aus Distrikt 2 ausgewählt wird, ist sein persönliches Dilemma sehr groß und er kann sich nicht lange gegen seine innere Überzeugung wehren.

Die Tribute von Panem X Das Lied von Vogel und Schlange Suzanne Collins

Die perfekte Mischung aus liebevoll und grausam

“Die Tribute von Panem X” ist eine besondere Reise für mich gewesen. Die perfekte Mischung aus liebevoll und grausam, aus brutal und wunderschön, aus Liebe und Hass. Ich hab das Buch innerhalb weniger Tage durchgelesen und war sehr traurig und auch gleichzeitig schockiert, als ich das Buch final zugeklappt habe. Das Ende hat mich wirklich nochmal richtig gepackt und mitgenommen. Nach dem Lesen hab ich erstmal begonnen, mir die Filme nochmals anzusehen.

Am Ende kann man jedenfalls verstehen, wieso Snow so geworden ist, wie er später ist.

Für jeden Fan von Panem kann ich dieses Prequel einfach zu 100% empfehlen. Ich würde auch noch weitere 10 Bücher der Reihe lesen und hoffe sehr, dass Suzanne Collins noch das ein oder andere für uns Fans schreibt. Mir würden noch unendlich viele Dinge einfallen, die mich interessieren und ich denke, der Erfolg dieses Teils spricht für sich.

Es ist wirklich eine absolute Seltenheit, dass eine Reihe mit 4 Teilen durchweg so stark ist. Collins setzt bei jedem Buch noch einen drauf und hat mich süchtig nach der Geschichte gemacht.

Ich kann mit gutem Gewissen 5 von 5 Sternen für “Die Tribute von Panem X” vergeben.

Suzanne Collins, 1962 geboren, begann ihre Karriere Anfang der 90er-Jahre als Drehbuchautorin für das amerikanische Kinderfernsehen. 2003 veröffentlichte sie mit dem Roman »Gregor und die graue Prophezeiung« den ersten Band einer fünfteiligen Abenteuer-Reihe, die sich schnell zum internationalen Bestseller entwickelte.

Mehr Stimmen zum Buch:

Sunny’s Magic Books

Buchbahnhof

Torsten’s Bücherecke

Schreibe einen Kommentar