Wenn man krank ist

Wenn man krank ist dann hat das eigentlich nur einen Vorteil: man hat viel Zeit. Zum Beispiel um mit seinen Fellnasen abzuhängen. In meinem Fall waren die Zwei zwar ziemlich verwirrt, wieso ich plötzlich den ganzen Tag zu Hause bin obwohl ich kurz vorher noch für ein langes Wochenende gar nicht zu Hause aufgekreuzt bin und das Futter nicht von mir kam – aber dann haben sie sich doch schnell dran gewöhnt. 

Ich hasse krank sein aber leider trotzdem. 

Lange Urlaub haben ist die eine Sache. Das kann schön sein wenn man die Zeit mit etwas sinnvollem wie Reisen füllt. Wenn ich meinen Urlaub aber nur unproduktiv zu Hause verbringe, dann ist das ähnlich nervig wie krank zu sein.

Ich durfte jetzt aber noch eine ganz neue Stufe von beidem erfahren: krank in den Urlaub starten, da dann noch schlimmer krank werden und dann völlig entkräftet aber trotzdem emotional aufgetankt wieder aus dem Urlaub zurück kommen. Um was zu tun: natürlich weiter krank zu sein. Die Ärztin ist überfordert mit dem vollen Wartezimmer und so gab es nicht einmal Medikamente. Nicht besonders überraschend also, dass sich die Bronchitis einfach weiter an mir fest hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.