Gesa Neitzel – Frühstück mit Elefanten [Rezension]


Ullstein


Titel: Frühstück mit Elefanten

Autor:  Gesa Neitzel

Genre: Reisebericht

Erschienen: 09.09.2016

Verlag: Ullstein Verlag

Seiten: 368

erhältlich als: Broschur, eBook

Reihe: nein

Gesa Neitzel wagt sich von Berlin in den Busch. Ihr Ziel: die Ausbildung zur Safari-Rangerin in Afrika. Das bedeutet zwölf Monate in einem einfachen Zeltlager. Ohne Internet, ohne Badezimmer, ohne Türen — dafür aber mit Zebras, Ameisenbären und Skorpionen. Die Ausbildungsinhalte bestehen aus Fährtenlesen, Überlebenstraining, Schießübungen. Wie schlägt sich eine junge Frau in dieser fremden Welt? Kann sie sich auf ihre Instinkte verlassen? Funktionieren die eigentlich noch? Sie erzählt von atemberaubenden Begegnungen mit Elefanten und Löwen, vom Barfußlaufen durch die Savanne, von langen Nächten unterm Sternenhimmel — und von einem Leben, das endlich richtig beginnt.“ [Quelle:klick]

Die Autorin Gesa Neitzel posiert vor einigen Elefanten für das Cover, was natürlich wunderbar zum Buch passt. Sie war mir vom ersten Blick an sympathisch und auch jetzt nach dem lesen finde ich das Cover noch wunderbar treffend. Man hätte es nicht besser wählen können.

Der Elefantenbulle schlendert auf mich zu, den Rüssel zwischen den Vorderbeinen baumelnd.

Gesa ist eine junge Frau aus Berlin, die eigentlich ein komfortables Leben führt, die aber trotzdem eine Unzufriedenheit und Unruhe spürt, der sie auf den Grund gehen will. Sie fühlt sich fehl am Platz – eigentlich sollte sie mit ihrem Job und ihrer lieben Familie zufrieden sein und doch ist sie es  nicht. Viel mehr fühlt sie, dass sie raus aus der Metropole muss und zurück zur Natur. Sie will sich wieder bewegen – nicht aus Fitness-Gründen sondern weil sie sich fortbewegen will. Sie will all ihre Sinne wieder einsetzen können und fühlen, wo der Mensch seine Wurzeln hat. 


Deshalb beschließt Gesa, in Südafrika eine Ausbildung zur Rangerin zu absolvieren und dieses Vorhaben setzt sie auch tatsächlich in die Tat um. 


Gesa besorgt sich einen Untermieter für ihre Wohnung, verabschiedet sich von ihren Eltern und der Schwester und schon ist sie weg. Nach Südafrika bricht sie auf um sich wieder neu kennenzulernen und der Natur so nahe wie nie zuvor zu kommen. 

Reiseberichte mag ich unheimlich gern und Gesa Neitzel hat mit „Frühstück mit Elefanten“ einen Reisebericht abgeliefert, der besser kaum sein könnte. Sie vermittelt eine wunderbare Lebensfreude und Liebe zur Natur und der Tierwelt, eine Offenheit gegenüber fremden Menschen und einen unverkrampften Ehrgeiz. 


Auch wenn Gesa zwischendurch immer mal wieder Zweifel überkommen, ob sie für das Ranger-Leben geeignet ist, so bin ich doch immer davon überzeugt gewesen, dass es genau das richtige für sie ist. Ihre Zweifel machten sie für mich nur noch sympathischer und ich hab mit ihr mitgefiebert, ob sie die Prüfungen besteht und ihren ganz persönlichen Weg finden wird. 


Die Schilderungen der Natur und der Tiere hätten für mich persönlich auch noch detaillierter sein können. So wie sie waren haben sie aber schon mein Fernweh heraufbeschworen. Am liebsten würde ich nun auch eine Safari mitmachen und die Orte, an denen Gesa gelebt hat, auch sehen und erleben. 


Überrascht war ich am Ende des Buchs dann auch von den abgebildeten Fotos. Damit hatte ich nicht gerechnet und umso schöner fand ich diesen Abschluss für das Buch. 


Abschließend bleibt nur zu sagen, dass ich Gesa Neitzels Lebensweg gerne weiter beobachten werde und falls ihr auch Lust darauf habt dann kann ich euch ihren Blog Wonderful Wild empfehlen.


Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Gesa Neitzel, 29, ist eigentlich Fernsehredakteurin, bereist aber am liebsten mit Rucksack und Notizbuch die Welt. 2015 hat sie sich in Südafrika zur Rangerin ausbilden lassen. Wenn sie nicht gerade im Busch Elefanten beobachtet, schreibt sie auf wonderfulwild.com über ihre Abenteuer.

Hier geht es zur Leseprobe!



Vielen Dank an Netgalley  für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

 

Wenn euch das Buch gefällt dann schaut doch auch mal hier vorbei:

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.