Josephine Angelini – Everflame I [Rezension]


Titel:
 Everflame – Feuerprobe
Autor:  Josephine Angelini
Genre: Fantasy
Erschienen: 19.09.2014
Verlag: Dressler Verlag
Seiten: 480
erhältlich als: Hardcover, eBook
Reihe: ja, 1 / 3

„Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian. Sie ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst und einer unerwarteten Liebe.“ [Quelle:klick

Für die Everflame-Trilogie gibt es verschiedene Cover und dieses hier scheint das älteste zu sein. Ich wollte eigentlich gerne das neue Cover haben aber da ich es gebraucht gekauft habe hab ich mich überraschen lassen und bin jetzt auch ganz glücklich mit diesem Exemplar. Die Aufmachung gefällt mir doch ziemlich gut und vor allem die Schrift hat es mir sehr angetan! 

Schon auf dem Weg zur Mädchentoilette raffte Lilly Proctor ihre widerspenstigen Haare zusammen.

Lilly ist mit sich und ihrem Leben nicht so zufrieden denn sie leidet seit ihrer Kindheit an schlimmen Allergien, Fieberschüben und der Kreislaufkollaps steht bei ihr sozusagen auf der Tagesordnung. Einzig ihre geliebte Schwester Juliet und Lillys bester Freund Tristan halten zu ihr. Doch als Lilly sich in ihn verliebt enttäuscht er sie bitter und sie wünscht sich weit weg in ein anderes Leben. Dass es dieses andere Leben aber auch tatsächlich gibt und Lilly dort nicht das kränkliche Mauerblümchen ist sondern eine Hexe mit extremer Macht, damit hätte sie wohl nicht gerechnet.
Lilly ist mir schon von Beginn an sehr sympathisch. 
Sie ist die totale Außenseiterin und hat mehr körperliche Beschwerden als alle ihre Mitschüler zusammen. Ihre Körpertemperatur ist immer extrem hoch und sie reagiert auf sämtliche Umwelteinflüsse allergisch. Doch kein Arzt kann ihr helfen und bald schon stellt sich auch heraus wieso: weil Lilly in einer anderen Welt eine sogenannte Crucible ist. Sie kann Feuer in Energie umwandeln und ist schon bald so mächtig, dass sie als Hexe gleichermaßen gesucht und geehrt wird. In ihrer Welt ist Lilly ein bedauernswertes Mauerblümchen aber in einer anderen Welt – der Welt der Hexen – eröffnen sich ihr plötzlich Möglichkeiten, von denen sie keine Ahnung hatte.
„Das Mädchen, das ich gleich stehlen werde, weiß nichts über Verlust. Sie kennt nicht den Unterschied zwischen Verliebtheit und wahrer Liebe. Das ist gut. Ich will nicht, dass sie so gebrochen ist wie ich. Ich will sie verwundet, das schon, aber dadurch gestärkt. Für jedes Mädchen kommt ein Tag, an dem die Sterne in seinen Augen erlöschen. Und erst dann kann sie klar sehen.“ – Seite 53
In diese Parallelwelt musste ich mich als Leser erst einmal hereinfinden und mich auf die Story einlassen aber als mir das geglückt ist hab ich mich vollkommen von dem Sog von „Everflame“ vereinnahmen lassen. Ich mochte Lilly die ganze Zeit über sehr und auch die anderen Protagonisten in der „Hexen-Welt“ sind mir ans Herz gewachsen. Auch wenn ich Rowan nicht so ganz durchschauen konnte ist er mir dennoch sympathisch und der Tristan in dieser Welt ist viel mehr mein Typ als der Tristan in Lillys ursprünglicher Welt. 
„Die verschiedenen Welten verzweigen sich wie die Äste eines großen Baums. Jede Wahl, die wir treffen – jede Abzweigung auf dem Weg, bei der wir uns für eine Richtung entscheiden müssen -, ist eigentlich die Geburt zweier neuer Welten. In einer Welt gehen wir nach links, in der anderen nach rechts.“ – Seite 383
Ich möchte unbedingt wissen wie es vor allem mit Lilian und Juliet weitergeht denn ich denke dass Lilian nicht nur so böse ist wie sie dargestellt wird. Ich bin gespannt was ihre wahren Beweggründe dafür sind dass sie Lilly aus ihrer normalen Welt geholt hat. Ausserdem gibt es einen fiesen Cliffhanger am Ende von „Everflame“, der mich sehr neugierig auf mehr gemacht hat.

Ich bin rundum begeistert von diesem Ausflug in die Fantasy Welt und werde definitiv den Nachfolgeband auch zeitnah lesen. 

 Ich vergebe 5 von 5 Sternen und bin sehr gespannt auf den zweiten Teil.

Josephine Angelini wurde als jüngstes von acht Kindern in Massachusetts/USA geboren und lebt heute mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles. Sie hat an der Tisch School of the Arts in New York Angewandte Theaterwissenschaft mit den Schwerpunkten „Antike tragische Helden“ und „Griechische Mythologie“ studiert. Josephine Angelini veröffentlichte mit der „Göttlich“-Trilogie ihr erfolgreiches Debüt.

Hier geht es zur Leseprobe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.