Geneva Lee – Royal Passion [Rezension]


Titel: Royal Passion
Autor:  Geneva Lee
Genre: Roman | Erotik
Erschienen: 18.01.2016
Verlag: blanvalet | Randomhouse
Seiten: 448
erhältlich als: Broschur, eBook
Reihe: ja, Teil 1/3

„Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?“ [Quelle:klick

Das Cover finde ich okay aber nicht überragend. Es ist ziemlich typisch für Bücher dieses Genres und erinnert mit seinen Schnörkeln an die „After Passion“-Reihe.

Das Champagnerglas in der Hand, ließ ich den Blick durch den opulent ausgestatteten Rauchersalon schweifen.

Clara Bishop lernt auf ihrer Abschlussfeier an der Universität den Prinzen Alexander kennen, als dieser sie unerwartet einfach küsst. Zu dem Zeitpunkt weiß sie jedoch noch nicht dass sie sich mit jemandem aus der britischen Königsfamilie einlässt, doch als sich in den darauffolgenden Tagen die Meldungen in den Klatschzeitungen häufen, wird ihr klar dass sich  mit diesem Kuss ihr Leben verändert hat. Sie steht nun im Fokus der Öffentlichkeit und dennoch merkt Clara schnell, dass sie Alexander wiedersehen muss. 
Aus einem einzelnen Kuss wird schnell eine explosive Affäre, die für viel Aufsehen sorgt und die Königsfamilie gegen Clara aufbringt. Fast das gesamte Umfeld Alexanders‘ richtet sich gegen Clara und sie droht daran zu zerbrechen und in alte schadende Verhaltensmuster zurückzufallen. Doch ihre beste Freundin Belle steht ihr bei und Clara ist sich sicher: Ihre Liebschaft ist weit mehr als eine Affäre!
Clara Bishop ist eine weitere Protagonistin wie sie in fast jedem dieser Erotik-Romane zur Standard-Ausrüstung zu gehören scheint. Sie ist jung, schön, naiv und unerfahren. Kein Wunder, dass sie sofort auf Prinz Alexander anspringt. Er ist das genaue Gegenteil von Clara: berühmt, arrogant, bindungsunfähig und extrem dominant. Ständig muss er jedem beweisen, dass er die Macht hat sich zu nehmen was er will und auch bei Clara verhält er sich nicht anders. Will er Sex, bekommt er Sex – ob Clara in dem Moment gerade lieber reden will ist absolut zweitrangig. 
Alexander als dominant zu bezeichnen ist eigentlich falsch denn er ist nicht dominant sondern einfach ein Arschloch. Er testet Claras Grenzen nicht aus um ihr Lust zu bereiten sondern um sie zu unterwerfen, auch wenn er immer wieder das Gegenteil behauptet.
Und Clara lässt alles mit sich machen, auch wenn ab und zu ein Gedanke in ihr aufkommt, der sie zum Gegenteil bewegen will. Dabei setzt sie sich nicht mit dem Thema SM-Praktiken auseinander sondern nimmt Alexanders Bestimmtheit einfach hin ohne sie zu hinterfragen.
Gegen seine Familie und Freunde lehnt sie sich kaum auf, auch wenn diese Clara wie den letzten Dreck behandeln. Auch gegen Claras Mutter und Schwester kann sie sich nicht behaupten. Mit ihren eigenen Problemen, die ich jetzt nicht spoilern möchte, setzt Clara sich auch nur äußerst oberflächlich auseinander, sodass mir hier jeglicher Tiefgang absolut fehlt. 
Dass die Story ein Klischee sein würde hatte ich zwar befürchtet, hatte jedoch gleichzeitig das Gegenteil gehofft und dachte eine neue Erotik-Reihe würde endlich mal dieses Genre weg vom „50 Shades of Grey“ und „After Passion“-Hype bewegen. Leider ist dieses Experiment an mir gescheitert denn ich fand „Royal Passion“ leider nicht der Rede wert. 
Für mich waren die Sexszenen plump und die Dialoge zwischen Clara und Alexander waren noch schlimmer (Zitat: „Mir taten den ganzen Morgen die Eier weh weil ich dauernd an deine nackten Schenkel denken musste.“). Die Handlung war zudem viel zu durchschaubar und bis auf dass Alexander der Königsfamilie angehört, habe ich hier keine neuen Elemente ausmachen können und war zu weiten Teilen des Buchs leider gelangweilt oder genervt.
So leid es mir tut und so gerne ich etwas anderes schreiben würde: Ich kann dem Buch nur wohlwollende 2 von 5 Sternen verleihen. Schade. Diese Reihe wird wohl nicht weiter von mir verfolgt.

Geneva Lee lebt gemeinsam mit ihrer Familie im Mittleren Westen von Amerika. Sie war schon immer eine hoffnungslose Romantikerin, die Fantasien der Realität vorzieht – vor allem Fantasien, in denen starke, gefährliche, sexy Helden vorkommen. Mit ihrer Royals-Saga, der Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara, begeisterte Geneva Lee die amerikanischen Leserinnen und eroberte mit »Royal Passion« auch in Deutschland auf Anhieb die Bestsellerliste.

Hier geht es zur Leseprobe!


Ich bedanke mich bei Randomhouse und dem Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.