Maya Shepherd – Promise, Die Herzenskämpferin 3 [Rezension]

Titel: Promise, Die Herzenskämpferin
Autor: Maya Shepherd
Genre: Dystopie
Erschienen: 13.09.2015
Verlag: Selfpublishing via Amazon
Seiten: 290
erhältlich als: Taschenbuch, eBook
Reihe: ja, 3 / 3 – Achtung, kann Spoiler enthalten!

„Polyora ist zurück. Das Leben von Milliarden Menschen schwebt erneut in Gefahr. Die einzige Hoffnung verspricht die Stadt Promise, in der es ein Gegenmittel geben soll.

 

Nea begibt sich auf eine ungewisse Reise. Sie wird von dem geheimnisvollen Arras begleitet, der sich in Schweigen um seine Vergangenheit hüllt. Erst als Nea ihr Ziel erreicht, offenbart sich ihr eine Wahrheit, die schrecklicher ist als alles, was sie sich vorstellen konnte. Nicht nur ihre eigene Zukunft, sondern auch die der ganzen Menschheit steht auf dem Spiel. Doch wenn eines Nea gelernt hat, dann, dass es immer Hoffnung gibt, solange man nicht aufhört für das zu kämpfen, was man liebt. “ [Quelle: klick]

 

Das Cover ist wieder sehr passend für die Reihe und gut gelungen, Ich mag alle Cover der Promise-Trilogie gerne und kann schwer sagen welches ich am besten finde.
Es ist eine sternenklare Nacht, in der Nea und Arras über den einsamen Highway wandern.
Nea und Arras sind auf dem Weg zur geheimnisvollen Stadt Promise denn dort wird ein Heilmittel gegen die Seuche Polyora vermutet und da sich ihre Freunde teilweise angesteckt haben, bleibt Nea und Arras nicht viel Zeit. Arras will eigentlich nicht wieder zurück und tut es nur für Nea, die im Laufe der Zeit auch endlich mehr über Arras‘ Vergangenheit herausfindet. Derweil kämpfen die andere ums Überleben und versuchen das unausweichliche herauszuzögern. Doch die Krankheit zerrt an den Kräften der Freunde und die Nerven sind bis zum zerreißen gespannt.

 

Nea und Miro haben sich ihrer Liebe bekannt, doch war das wirklich die richtige Entscheidung? Was ist mit Neas Gefühlen für Arras und kann das, was Nea in Promise über den Ausbruch der Seuche erfährt, ihre Meinung beeinflussen?

 

„Die Herzenskämpferin“ ist ein würdiger Abschluss der Promise-Trilogie. Auch wenn nicht viel unvorhersehbares passiert sondern alles eher so kommt wie ich es geahnt habe, konnte mich auch dieser Teil der Reihe wieder gut unterhalten.

 

Nea kann sich nicht so recht entscheiden für wen sie nun mehr Gefühle hat: Arras oder Miro. Sie entscheidet nicht immer richtig und wächst an ihren Fehlentscheidungen und das macht sie als Protagonistin sympathisch. Miro ist für mich nach wie vor uninteressant, wohingegen ich Arras und auch Kasia in diesem Buch nun mehr ins Herz geschlossen habe.
Das Geheimnis der Seuche und der Stadt Promise wird nun auch endlich aufgedeckt und spannend aufgebaut. Es kann auch durchaus gesagt werden, dass dieses Weltuntergangsszenario der Seuche nicht so weit hergeholt ist und durchaus einen Realitätsbezug hat, was Maya Shepherd nochmal eindringlich in ihrem Nachwort zum Buch aufgreift.
„Promise – Die Herzenskämpferin“ war ein guter Abschluss, der die Reihe abgerundet hat, der mich allerdings nicht wirklich besonders überrascht hat. Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

 

Hier gelangt ihr zur kostenlosen Leseprobe: Klick

 

 

Maya Shepherd wurde 1988 in Stuttgart geboren. Zusammen mit ihrem Mann und einem Hund lebt sie mittlerweile im Rheinland und träumt von einem eigenen Schreibzimmer mit Wänden voller Bücher.

 

Mit der Veröffentlichung ihres Debütromans „Schneerose“ erfüllte sie sich einen großen Traum und ist glücklich seit Anfang 2014 hauptberuflich schreiben zu können.

 

Im August 2015 gewann Maya Shepherd mit ihrem Roman „Märchenhaft erwählt“ den Lovely Selfie Award 2015 von Blogg dein Buch.
Über ihren Alltag berichtet Maya Shepherd mit Witz und Charme in ihrem Weblog www.mayashepherd.blogspot.de

Wenn ihr hier klickt kommt ihr zu meinen Rezensionen zu Maya Shepherd: klick

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.