Kiera Cass – Selection [Rezension]

Titel: Selection
Autor: Kiera Cass
Genre: Jugendbuch | Dystopie
Erschienen: 20.06.2013
Verlag: Fischer Verlag
Seiten: 368
erhältlich als: Hardcover, Taschenbuch, eBook, Hörbuch
Reihe: ja, 1/3

„Die Chance deines Lebens?

35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz
Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche
America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die
oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus
der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen
des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen
konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen
verzichten, ihre heimliche große Liebe?“[Quelle:klick

 
Das Cover finde ich wirklich wunderbar, es spiegelt den Inhalt sehr gut wieder. Man sieht eine junge Frau in einem außergewöhnlichen blauen Kleid, umringt von Spiegeln. Sie scheint sich verstecken zu wollen.

Meine Mutter war völlig ekstatisch, als wir den Brief bekamen.

 
America lebt mit ihrer Familie in ärmlichen Verhältnissen im neuen Staat Illeá. Illeá besteht aus sogenannten „Kasten“, die die Gesellschaft in Klassen unterteilt. Da gibt es z.B. die Königsfamilie in Kaste 1 und die ärmsten der Armen, die Dienstboten, in Kaste 8. America ist eine 5 und damit gehört sie einer Künstlerfamilie an. Sie müssen zwar nicht hungern aber sie leben immer am Rande des Existenzminimums und müssen hart für ihren Unterhalt arbeiten. Wenn sie die Chance dazu haben dann unterstützen sie ärmere Familien, wie die Familie von Aspen. Aspens Familie gehört den 6-ern an und wie das Schicksal es so will sind America und Aspen unsterblich ineinander verliebt – und das schon seit 2 Jahren völlig unbemerkt. Sie müssen sich verstecken denn eine Verbindung zwischen den Kasten ist nicht gern gesehen und so gehen die beiden mit ihrer Beziehung viele Risiken ein. 
Doch alle Jahre wieder gibt es ein ganz besonderes Event in Illeá: Ein Casting, in dem der Königssohn seine Auserwählte finden soll. Dafür werden im ganzen Land junge Frauen angeschrieben und gebeten, sich zum Casting anzumelden. Unter allen Anmeldungen werden dann 35 Mädchen ausgesucht, die in den Palast der Königsfamilie einziehen und dort auf den Prinzen Maxon treffen, der sie alle kennenlernen und seine zukünftige Frau aussuchen soll.
America hält überhaupt nichts von diesem Casting und entschließt sich nur aus einem Grund daran teilzunehmen:  Um ihrer Familie und ihrem Freund Aspen einen Gefallen zu tun. Denn ihre Mutter und Schwester sind absolut versessen auf dieses Großereignis und Aspen ist der Meinung, dass er niemals gut genug wird für America sorgen können und sie die Chance auf ein unbeschwertes Leben annehmen sollte. 
Doch dass America dann auch zu den Auserwählten gehört, damit hat sie nicht gerechnet.

Um „Selection“ bin ich sehr lange drum herum geschlichen weil ich skeptisch war, ob das was für mich ist. Man hörte verschiedene Meinungen dazu, von „einzigartigem Jugendbuch mit Märchencharakter“ bis „Bachelor-Abklatsch“ war alles vertreten. Als das eBook bei Amazon dann reduziert angeboten wurde, habe ich schlussendlich doch zugeschlagen und habe es nicht bereut.
„America, ich würde dich auch einen Achter heiraten lassen, wenn du ihn liebst. Aber du musst wissen, dass Liebe in einer Ehe manchmal schwindet, wenn man zu sehr unter Druck steht. Wenn ein Mann nicht für dich sorgen kann, fängst du vielleicht an, ihn zu hassen. Und wenn es deinen Kindern schlecht geht, kann es ganz schlimm werden. Unter solchen Umständen hat Liebe manchmal keine Chance zu überleben.“ – Pos. 376
America ist ein sehr bescheidenes Mädchen, was mir gut gefällt. Doch das ist ja erstmal in einem Jugendbuch nichts neues. Sie findet sich nicht besonders hübsch oder außergewöhnlich, was ich von vornherein sympathisch fand. Ich finde Kiera Cass‘ Art America zu beschreiben auch sehr autenthisch. Ich hatte beim Lesen nie das Gefühl, dass America sehr naiv ist. Sicherlich ist das Buch an vielen Stellen vorhersehbar, es gab aber auch einige Details, mit denen ich so nicht gerechnet habe. Die Art und Weise z.B. wie America mit Maxon umgeht und ihre Ehrlichkeit ihm gegenüber fand ich sehr erfrischend. 
„Miss Singer, das mag sich hart anhören, aber seit letztem Freitag gelten Sie als Eigentum von Illeá. Sie sind nun verpflichtet, besonders sorgsam auf Ihren Körper zu achten.“ –  
Pos. 739 
Manchmal bewahrt man ein Geheimnis am besten, indem man es sichtbar macht. – Pos. 3964
Das Zusammenleben mit den anderen Mädchen im Palast habe ich mir im Vorfeld sehr anstrengend vorgestellt. Ich dachte America würde nur auf Zicken stoßen und die Mädchen sich untereinander nur das Leben schwer machen doch auch da wurde ich überrascht.
 Das Abendessen war eine Enttäuschung. Ich musste meinen Zofen unbedingt sagen, dass sie beim nächsten Kleid mehr Platz für das Essen lassen sollten. – Pos. 2246
Das Leben im Palast der Königsfamilie finde ich wunderbar beschrieben, wobei mir die Eltern von Maxon noch nicht genug beleuchtet wurden. Maxon finde ich auch sympathisch, vor allem da er mit den ganzen Mädchen zunächst ziemlich überfordert ist. 
Bislang hatte ich immer das Gefühl gehabt, den Zeitpunkt meiner Heimkehr selbst bestimmen zu können. Und nun wurde mir plötzlich klar, wie wichtig es mir war, hierbleiben zu dürfen. – Pos. 3876
Kiera Cass‘ Schreibstil gefällt mir auch gut, das Buch liest sich sehr flüssig, wobei die Sätze nicht zu abgehackt ausfallen. Das Einzige, was den Lesefluss meiner Meinung nach stört, sind zu viele Sätze die mit einem „?“ enden, obwohl es keine Fragen sind. Das ist sicherlich Geschmackssache, ist mir aber während des Lesens mehrfach negativ aufgefallen. 
„Wenn Sie nicht wollen, dass ich ihn Sie verliebt bin, dürfen Sie nicht mehr so hinreißend aussehen. Gleich morgen früh werde ich Ihren Zofen sagen, dass sie Ihnen ein paar Kartoffelsäcke zusammennähen sollen.“ – Pos. 3134
„Ich weiß nicht genau, was wir zusammen sind, Maxon.“, murmelte ich. „Aber bestimmt mehr als nur Freunde.“ – Pos. 3949
Alles in allem finde ich „Selection“ wirklich gut und ein sehr gelungener Auftakt einer Reihe. Ich freue mich schon sehr auf Teil 2 und bin gespannt wie es mit America, Aspen und Maxon weiter gehen mag! Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Kiera Cass wurde in South Carolina, USA, geboren, studierte Geschichte
an der Radford University und lebt heute mit ihrer Familie in Virginia,
USA. 2009 veröffentlichte sie ihren ersten Jugendroman. Ihre Freizeit
verbringt sie mit Lesen, Tanzen, Videodrehen und großen Mengen Kuchen. 
Mit ihren ›Selection‹-Romanen hat sie es weltweit auf die
Bestseller-Listen geschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.