Lesung: Arno Strobel

Heute bekommt ihr mal einen etwas anderen Blog-Beitrag von mir. Hier geht es ja um Fotos und um meine Leidenschaft für Bücher, also dachte ich mir kann ich euch auch mal ein Bisschen was von einer Lesung erzählen 🙂

Letzte Woche berichtete die liebe Anka von einer Lesung von Arno Strobel in Ulm und da bin ich darüber gestolpert, dass er nicht nur in Ulm sein wird sondern auch in Bochum. Und da ich ja bekannterweise in Bochum wohne hab ich nicht lange darüber nachgedacht, dass ich da auch unbedingt hin muss. Gesagt getan, am 20.02. war es dann soweit. 
Leider hatte ich keine Begleitung weil es doch ein Bisschen spontan war aber das ist ja nicht so schlimm denn auf einer Lesung findet man schnell Gleichgesinnte und so war es auch.

Zunächst kurz etwas zum Autor selbst.
Arno Strobel ist ein deutscher Autor, der mit seiner Frau und seinen 3 Kindern in der Nähe Triers wohnt und ursprünglich aus der IT-Branche kommt. Zum Schreiben kam er mehr zufällig und seine ersten Versuche äußerten sich in Kurzgeschichten, die er vor einigen Jahren in Internetforen veröffentlichte und dort auch sehr schnell „entdeckt“ wurde. Nachdem Arno ziemlich schnell Erfolg mit seinen Kurzgeschichten verbuchen konnte hat er mit seinem ersten Buch „Magus“ begonnen und dieses letztendlich selbst veröffentlicht.
Glücklicherweise ist es nicht bei diesem einen Buch geblieben und so zählen unter anderem bisher die Thriller „Der Sarg, „Der Trakt“, „Das Wesen“ und sein neustes Werk „Das Rachespiel“ zu seinen Erfolgen. Im März diesen Jahres wird sein erstes Jugendbuch „Abgründig“ erscheinen.

„Das Rachespiel“ wurde nun auch bei seiner Lesung vorgestellt. 
Ich muss dazu sagen, dass ich bis zu diesem Zeitpunkt noch nie etwas von Arno Strobel gelesen hatte, was ich jetzt sehr schnell ändern werde. Ich war also bei dieser Lesung unvoreingenommen und wollte mich überraschen lassen. Arno hat es absolut geschafft mich zu überraschen und mich mit seinem Schreibstil zu infizieren – quasi zu arnofizieren!
 

Zum Rachespiel selbst werde ich euch noch in Kürze mehr erzählen wenn ich es ausgelesen habe, deswegen greife ich da jetzt mal nicht vorweg.
Wenn ihr euch trotzdem schonmal vorab informieren möchtet dann werft doch mal einen Blick auf Arno Strobels Homepage.

Stattgefunden hat die Lesung in einer Mayerschen Buchhandlung in Bochum und ich würde schätzen es waren ungefähr 100 Zuhörer mit dabei. Das Ganze wurde auch gefilmt und soll als gekürzte Version bald auf der Internetseite der Mayerschen zu finden sein. Bisher ist es noch nicht online aber wenn ich es entdecken sollte dann werd ich euch noch mal den Link mitteilen damit ihr euch ein eigenes Bild von Arno Strobel machen könnt. Ich sage euch, es lohnt sich!

Die Lesung begann mit Arnos Worten „Ich werde euch jetzt nicht 2 Stunden was vorlesen. Ich glaube hier wird auch mein Hörbuch verkauft….“ und der Erklärung, dass es ihm viel wichtiger sei mit seinen Lesern ins Gespräch zu kommen und so viele Fragen wie es nur geht zu beantworten. Das fand ich sehr erfrischend und genau so ist die Lesung auf verlaufen. Natürlich hat er trotzdem einen Teil aus „Das Rachespiel“ vorgelesen und uns sogar die ein oder andere seiner Kurzgeschichten zum besten gegeben. Besonders die Kurzgeschichten haben für viele Lacher gesorgt und ich fühlte mich die ganze Zeit über bestens unterhalten, sodass die Zeit viel zu schnell rum ging. Arno hat eine sehr lustige Art an sich und beantwortete wirklich jede unserer Fragen ausgiebig. Ich hätte ihm noch ewig zuhören können und ich glaube da ging es nicht nur mir so.

Als besonderes Highlight gibt es exklusiv bei Arnos Lesungen seine selbst veröffentlichte Anthologie „Als Edda die Fliege in Feuerland traf“ zu kaufen, die man nirgends sonst bestellen oder erwerben kann. Da es diese nur bei seinen Lesungen gibt musste ich natürlich zuschlagen und hab sie mir auch gleich signieren lassen.

Was ich auch sehr schön fand ist natürlich, dass Arno sich nach der Lesung ausgiebig Zeit für Autogramme und Fotos gelassen hat und da auf jeden persönlich eingegangen ist. Ich finde das kann man in der schnelllebigen heutigen Zeit durchaus mal positiv hervorherben wenn ein Mensch noch auf jeden einzelnen Leser eingehen kann und so eine wirklich angenehme Athmosphäre zwischen Autor und Leser schafft. Ich finde das sehr bemerkenswert und habe das bei anderen Autoren auch schon erleben dürfen, empfinde es aber nicht als selbstverständlich. 

Da möchte ich mich doch hiermit mal ganz herzlich im Namen deiner Leser bei dir, lieber Arno, bedanken! 🙂

Es war ein wirklich kurzweiliger interessanter Abend und ich bin froh, spontan dabei gewesen zu sein. Ihr werdet auf jeden Fall den Namen Arno Strobel von nun an öfter auf meinem Blog lesen, ob ihr wollt oder nicht! 😉

Ich hoffe euch war das hier nicht zu viel Text und der ein oder andere meiner Leser hat es bis hierhin geschafft. Ich würde mich freuen wenn ich euch einen neuen oder für euch schon bekannten Autor näher bringen konnte und ihr euch eines seiner Bücher vornehmt. 

Erzählt doch mal: Kanntet ihr Arno Strobel schon? Seit ihr auch schon arnofiziert worden?

Ein Gedanke zu „Lesung: Arno Strobel

  1. Ich habe ja auch letzte woche von der lesung in Bonn berichtet. War genauso positiv Überrascht wie du 🙂
    Arnofiziert finde ich übrigens total genial, das muss ich mir unbedingt merken 🙂

    LG
    Summi
    Von schlunzenbuecher.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.