Cody McFadyen – Die Blutlinie [Rezension]

Titel: Die Blutlinie
Autor: Cody McFadyen
Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Thriller
Erscheinungsjahr: 2006
Seiten: 480
erhältlich als: Hardcover (nur die Neuauflage von 2008), Taschenbuch, E-Book

„Nach dem Mord an einer Freundin folgt FBI-Agentin Smoky Barrett der Fährte des Killers. Doch die Spuren, die der eiskalte Serienmörder hinterlässt, sind so blutig, dass ihr ganzes Können gefragt ist. Die Zeit arbeitet gegen sie, und mit jedem neuen Verbrechen gelangt Smoky zu einer erschreckenden Erkenntnis: Der Mörder möchte sich einen Traum erfüllen – ein Traum, der für viele zum Albtraum werden könnte …“
[Quelle:klick]
„Die Blutlinie“ ist der 1.  Teil der Smoky Barrett-Reihe von Cody McFadyen. Diese Reihe ist ja schon ziemlich bekannt und auch ich bin lange in der Buchhandlung des Vertrauens drum herum geschlendert. Ich habe vor einiger Zeit einen späteren Teil gelesen, weil ich in geistiger Umnachtung nicht daran gedacht habe, bei Teil 1 anzufangen. So wusste ich schon ein paar Dinge, konnte aber trotzdem sehr gut nun auch beim Beginn der Reihe anfangen.
Zu Beginn wird die hochdramatische Vergangenheit der Agentin Smoky dargestellt und man bekommt einen sehr guten Einblick in ihr von Depressionen durchzogenes gegenwärtiges Leben. Die Ereignisse überschlagen sich aber schon früh und so wird es zu keinem Zeitpunkt langwierig.
„Die Blutlinie“ hat mich wirklich gefesselt und eine Wendung in der Geschichte hat mich völlig überrascht. Ich habe damit absolut nicht gerechnet und unerwartete Wendungen zeichnen für mich einen guten Thriller aus.
Ich werde schnellstmöglich mit dem zweiten Teil weitermachen und kann euch zumindest „Die Blutlinie“ schonmal sehr ans Herz legen. Von mir bekommt dieser gelungene Start 5 Sterne!
mein Fazit:

Spannung: 10/10
Ekel: 4/10
Durchschaubarkeit: 1/10
Gruselfaktor: 8/10
Humor: 4/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.