Sebastian Fitzek – Der Nachtwandler [Rezension]

Titel: Der Nachtwandler
Autor: Sebastian Fitzek
Genre: Psychothriller
Erscheinungsjahr: 2013
Verlag: Knaur
Seiten: 320
erhältlich als: Taschenbuch, E-Book
„In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein – doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …“
[Quelle:klick]

„Der Nachtwandler“ ist das erste Buch, was ich von Sebastian Fitzek gelesen habe. 
Von der ersten Seite an hat es mich gleich in seinen Bann gezogen und mich erst nach 2 Tagen wieder beim Umblättern der letzten Seite losgelassen. 

Schon zu Beginn der Geschichte erlebt man mit Leon den Zustand einer Schlafparalyse und meint selbst darin gefangen zu sein. Man bekommt ein so beklemmendes Gefühl, dass man hofft niemals selbst in eine Schlafstarre zu geraten oder gar zum Nachtwandler zu werden.

Mit dem Verschwinden von Leons geliebter Frau Nathalie nimmt die Geschichte ihren Lauf und in rasender Geschwindigkeit tun sich immer mehr Fragezeichen auf. Leon entdeckt eine verborgene Tür in seinem Schlafzimmer, die erst der Anfang von immer mehr schrecklichen Enthüllungen für ihn ist. 

Während des Lesens konnte ich mich sehr schwer von diesem Buch losreißen und musste mich abends zwingen, es wegzulegen. 
Je höher die Seitenzahl, desto verwirrter wurde ich aufgrund der vielen unerwarteten Geschehnisse und der sensationellen Wendung gegen Ende des Buches. Ich bin wirklich positiv überrascht von „Der Nachtwandler“ und seiner Thematik und habe mir fest vorgenommen, weitere Werke von Fitzek zu lesen, sowie mich mit der Schlafparalyse an sich auseinanderzusetzen. Dieses Thema fasziniert und schockiert mich gleichermaßen und ich bin schon jetzt gespannt, ob ich ähnliche Thriller finden werde. 

Demnach vergebe ich begeisterte 5 von 5 Sterne!

mein Fazit:

Spannung: 10/10
Durchschaubarkeit: 1/10
Ekel: 2/10

Ein Gedanke zu „Sebastian Fitzek – Der Nachtwandler [Rezension]

  1. mich überrascht echt, wie viele leute fitzek mögen. ich habe splitter gelesen und bin alles andere als angetan. ich habs nicht mal zu ende gelesen… solltest du dir das auch schnappen, wärs schon mitzubekommen, wie du das so findest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.