Paul Cleave – Die Stunde des Todes [Rezension]

Titel: Die Stunde des Todes
Autor: Paul Cleave
Genre: Thriller
Verlag: Heyne
Genre: Thriller
Erscheinungsjahr: 2008
Seiten: 368
erhältlich als: Taschenbuch, E-Book
„Nur die Toten kennen das Geheimnis

„Sie suchen mich heim, wenn ich schlafe. Ihre bleichen Gesichter starren mich an, ihre sanften Stimmen sagen mir: Wach auf, wach auf. Sie kommen, um mich an die Nacht zu erinnern, daran, was ich getan habe.“

In Christchurch wurden zwei junge Frauen ermordet. Charlie war letzte Nacht mit ihnen zusammen, er selbst ist mit Blut befleckt. Aber Charlie ist sich sicher, dass Cyris der Mörder ist – wenn er denn überhaupt existiert. Ihm bleibt keine Wahl: Er muss Cyris finden, um seine Unschuld zu beweisen, doch die Stunde des Todes rückt immer näher.“ 

  
 „Die Stunde des Todes“ ist das zweite Werk von Paul Cleave und der Nachfolger von „Der siebte Tod“, worüber ich euch bereits HIER berichtet habe.
Leider muss ich sagen, dass mich „Die Stunde des Todes“ nicht so sehr mitreißen konnte wie „Der siebte Tod“ oder das neuste Werk „Das Haus des Todes“, welches ich als ersten Cleave-Roman gelesen habe (Bericht folgt noch). 
Ich fand die Story rund um Cyris, der neben dem Hauptprotagonist Charlie als Mörder in Frage kommt, zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Das Mysterium, ob Charlie wirklich Cyris begnet ist oder ob er vielleicht nicht doch selbst der Mörder der jungen Frauen ist, nicht sehr überzeugend. Es konnte mich einfach nicht fesseln.  
Ich konnte mich zu keinem Zeitpunkt wirklich in Charlie hineinversetzen und die Wendungen der Geschichte erschienen mir holprig und konstruiert. 
Auch fehlt mir bei „Die Stunde des Todes“ der makabre Humor, den ich an Paul Cleave sonst sehr zu schätzen weiß. Die Mischung aus Schauer, Spannung und Witz macht für mich einen Cleave-Roman aus. Es fehlte nach meinem Geschmack leider an Spannung und an Witz, weswegen ich diesmal leider nur 2 von 5 Sternen vergeben kann.
mein Fazit:

Spannung: 6/10
Romantik: 1/10
Gruselfaktor: 3/10
Ekel: 6/10
Humor: 0/10

1 thought on “Paul Cleave – Die Stunde des Todes [Rezension]

  1. Ja, ich denke mal, die verfassen die vor, aber ich hab auch nicht die Zeit, mich den ganzen Sonntag vor den Laptop zu hängen bzw. hab ich da keine Lust drauf 😀 Mag mich auch entspannen und muss mal putzen, zumindest ab und zu. 😉 Aber ich versuch mich zu bessern, was wohl eher nicht passieren wird. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.